Logo Netzwerk Stadt Landschaft NSL
Logo ETH Zürich
 

 

Geschätzte Leserinnen und Leser

Wie sich die Mobilität in Zukunft entwickelt, wird von sehr vielen Faktoren beeinflusst. Veranlassen steigende Benzinpreise die Menschen dazu, näher am Arbeitsort zu wohnen? Lässt sich die ohnehin gute Qualität des öffentlichen Verkehrsnetzes verbessern? Das Thema Mobilität beschäftigt aber nicht nur Verkehrsplanerinnen und Raumplaner. Flughäfen sind Anziehungspunkte für den Verkehr der umliegenden Orte und verändern deren Entwicklung, genauso wie die grossen «Einkaufskisten». Wir wünschen viel informatives Lesevergnügen.

Beeinflusst der Benzinpreis die Wahl des Verkehrsmittels und des Wohnstandortes?

Im Allgemeinen wird auf kurzfristig steigende Treibstoffpreise mit weniger Fahrten respektive der vermehrten Benutzung des öffentlichen Verkehrs reagiert. Es wird erwartet, dass die Preise für fossile Treibstoffe langfristig deutlich steigen. Das Projekt «Langfristige Treibstoffpreiselastizitäten: Einfluss auf die Mobilitätswerkzeugwahl und Wahl des Wohnstandorts» an der Professur für Verkehrsplanung setzte sich daher das Ziel, mögliche Auswirkungen einer solchen Preisentwicklung auf die Wahl des Verkehrsmittels und des Wohnstandortes aufzuzeigen.

Mehr

Airports and Cities: Forschungsplattform an der Professur Christiaanse

Die Entwicklung der Stadt und die Entwicklung der Mobilität sind untrennbar miteinander verbunden, sie bedingen und ermöglichen sich gegenseitig. In einer globalisierten Welt nimmt damit der Flugverkehr eine zentrale Rolle für die Entwicklung urbaner Strukturen ein. Der Flughafen ist sowohl ein bedeutender städtischer Entwicklungstreiber als auch selbst einer von vielen urbanen Knoten.

Mehr

Improving reliability in the planning and operation of urban bus lines

High quality public transport systems are characterized not only by their large capacity and high operational speeds, they must also provide a reliable service. This is important because reliability has an effect in both the users and the service providers. An ongoing project uses new data to look at causes for bus delays and makes recommendations for improvement.

Mehr

Wo die grossen Kisten sind, ist die neue Mitte

In Agglomerationsräumen entstehen grossmassstäbliche Cluster neben den historischen Siedlungskernen. Stellen diese «Big-box Welten» als neue Zentralitäten nur ein Risiko für die Entwicklung der Gemeinden dar oder bieten sie ihnen neue Chancen? Könnten qualifizierte Big-box Welten eine Katalysatorwirkung für die städtebauliche Entwicklung der Gemeinden und der Region haben?

Mehr
Aktuelle Projekte

Elemente des städtebaulichen Entwurfs: Die Strasse

Strassen sind für die Qualität des Stadtraums bestimmend und ermöglichen Bewegung im Stadtgefüge. Die für die Lehrveranstaltung Elemente des städtebaulichen Entwurfs: Die Strasse entwickelte Analysemethode basiert auf dem Ansatz, die städtebauhistorische Betrachtung von Stadtelementen mit der Untersuchung stadträumlicher und stadtarchitektonischer Gestaltungsmerkmale zusammenzuführen. Die Ergebnisse zu 22 Fallbeispielen aus der Stadt Zürich liegen in einer am Lehrstuhl erhältlichen Broschüre vor.

Eisenbahn- und Raumentwicklung an der Nord-Süd-Transversale in Europa

Mit den beiden Alpenbasistunnel entsteht eine Hochleistungsachse für den europäischen Nord-Süd-Bahnverkehr (Rotterdam – Genua). Wichtige Investitionen zur Weiterentwicklung des Korridors 24 drohen aber auf der Strecke zu bleiben. Dies hat Professor Bernd Scholl vom Institut für Raum und Landschaftsentwicklung der ETH Zürich veranlasst, das Interreg-Projekt Code 24 zu initiieren um den aktuellen Fragen der Raum- und Infrastrukturentwicklung entlang der Achse Rotterdam-Genua mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Mehr / Artikel in ETH Life

Regionale und nationale Veränderungen des Arbeitspendelns

Das IVT untersucht in Zusammenarbeit mit der Universität Dortmund die Veränderungen der Pendlerverflechtungen in Deutschland und der Schweiz zwischen 1970-2005. Nach einer Phase der Aufarbeitung historischer Pendler- und Reisezeitdaten in Deutschland zeigen nun Analysen, welche räumlichen Veränderungen die Pendlerbewegungen in ihrer Intensität, Dauer und Orientierung auf regionaler und nationaler Ebene erfahren. Artikel in: Journal of Maps Special Issue: Mapping the Impacts of Transport. Mehr

Verkehr und Elektrizität: neue Ansatzpunkte

Das ARTEMIS-Projekt untersucht die Wechselwirkungen des individuellen Verkehrs mit den Energienetzen im Falle einer vermehrten Nutzung von (teil-)elektrisch betriebenen Personenwagen. Drei Kompetenzen der ETH Zürich werden hier zusammengeführt: die Modellierung der Verkehrsströme (Prof. Axhausen), der Netze (Prof. Andersson) und der Antriebstechnologien (Prof. Boulouchos). Das Vorhaben wird von der ewz unterstützt. Kontakt: Fabrizio Noembrini

Publikationen März bis Mai 2010

Auswahl

Lampugnani, Magnago Vittorio (2010): Architektur zwischen Konsumgut und Kulturpolitik: Überlegungen zu einer nachdenklichen Avantgarde. In: Trans 17, 2010, Bund 4 und Bund 5.
Die Erforschung der Verwirklichungsmöglichkeiten der immer wieder beschwörten und ersehnten «menschlichen» Architektur führt unweigerlich zur Frage der Nutzerbeteiligung: Denn wie sollte man eher menschengerecht bauen können, würde man zunächst meinen, als durch die Mitwirkung der Betroffenen am architektonischen Entwurfsprozess?

Schüssler, Nadine; Balmer, Michael; Axhausen, Kay W. (2010): Route Choice Sets for Very High-Resolution Data. Paper presented at the 89th Annual Meeting of the Transportation Research Board, Washington, D.C., January 2010. PDF
This paper presents an algorithm for route set generations. It is based on shortest path search with link elimination. A Breadth First Search is combined with a topologically equivalent network reduction to ensure a high diversity between the routes.

Die Revolution der Automation (2010): Tagungsband, Schriftenreihe 146. Zürich: Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme (IVT), ETH Zürich und Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (FSW), Universität Zürich. Mehr
Der Tagungsband enthält die Vorträge und Diskussionen der 2. Veranstaltung der Tagungsreihe „Gesellschaft – Mobilität – Technik“. Das Besondere ist der interdisziplinäre Austausch zwischen Historikerinnen, Verkehrswissenschaftlern und Ingenieuren.

Eine komplette Publikationsliste von März bis Mai 2010 finden Sie hier.

Impressum

Redaktionsteam

Anne Brandl, Institut für Städtebau
Claudia Gebert, Koordinationsstelle NSL, Chefredaktion
Christian Salewski, Institut für Städtebau
Christof Zöllig, Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme
Claudia Moll, Institut für Landschaftsarchitektur
Philipp Neff, Institut für Raum- und Landschaftsentwicklung