Logo Netzwerk Stadt Landschaft NSL
Logo ETH Zürich
 

 

Geschätzte Leserinnen und Leser

Das Thema Bahn und Raumentwicklung beschäftigt uns. Der Bahnkorridor von Rotterdam nach Genua, der soeben Thema der Konferenz Code 24 war, ist eine organisatorische Herausforderung, vor allem was die alpinen Zufahrtswege und das logistische Netzwerk für den Gütertransport betrifft. Letzteres ist auch eine Herausforderung für die Stadtentwicklung. In Erstfeld, das an der Gotthardroute liegt, werden auch Autobahn und Reuss in die Planung mit einbezogen. Im Projekt Urban Parangolé wird die urbane Mobilität Sao Paulos betrachtet und das Projekt Familiar Strangers des Future Cities Laboratory (FCL) analysiert die täglichen Begegnungen in Singapurs Bussen. Und: Marc Angélil ist neuer NSL Leiter. Wir wünschen viel informatives Lesevergnügen.

CODE24: Neue Wege zur Planung der Bahninfrastruktur

Die Schweizer Basistunnels durch den Gotthard und den Monte Ceneri werden in einigen Jahren in Betrieb gehen. Entlang der Achse Genua-Rotterdam sind jedoch noch viele Fragen offen. Werden diese nicht gelöst, wird sich das Potenzial der neuen Alpentransversale nicht entfalten können – mit negativen Folgen für halb Europa. Mehrere Schweizer Institutionen wirkten deshalb im von der Professur für Raumentwicklung iniziierten Interreg-Projekt CODE24 mit. Dessen Massnahmenvorschläge wurden am 12./13. September an der ETH Zürich präsentiert. Zentral sind eine bessere grenzüberschreitende Koordination und eine Stärkung der Raumplanung. Zudem braucht die Schweiz dringend ein Logistikkonzept.

Mehr

Urban Rail Freight

Several studies and projects have identified freight distribution as a major challenge to urban development. Negative externalities such as congestion, noise and air pollution are in the focus of urban planners. Against this background, the Institute for Transport Planning and Systems (IVT) is starting to research possibilities to bring back rail freight into cities. The aim is to provide tools for decision makers in spatial planning, railway infrastructure planning and railway operations.

Mehr

Erstfeld Infrastructures – Rail and Flood, Landscape Design Investigations of the MAS LA 2012/13

The valley at Erstfeld is a complex mix of infrastructural systems, including the local and regional train networks, the highway and the Reuss river. The recent opening of the northern entrance to the Alp Transit tunnel project is the latest transformation to the valley system. Within the MAS Landscape Architecture (LA) design studio, the majority of the students chose to react to the complex issues facing Erstfeld and its surroundings with a holistic approach to the future vision for the valley.

Mehr

Urban Parangolé. The Syncretic City

Urban Parangolé is a framework that responds to the human need and desire for movement – it engages us in a dance with the city. This notion pays homage to the work of Brazilian artist Hélio Oiticica and extends the central tenet that ‘life is movement’ from the body into the city. Here, urban mobility serves as a set of strategies to engage the city.

Mehr

Familiar Strangers

Everyone who has taken public transport on a regular basis has experienced the sense of being familiar with somebody even without knowing his or her name or having spoken to them. Lijun Sun and the team from Mobility and Transport Planning research module at the Future Cities Laboratory in Singapore investigate this phenomena of the Familiar Stranger.

Mehr

Marc Angélil ist neuer NSL-Leiter

Marc Angélil übernimmt vom 1. August 2013 bis 31. Juli 2015 die Vorsteherschaft des NSL von Bernd Scholl. Wir stellen Ihnen seinen fachlichen Hintergrund, Forschungsaktivitäten im Fachbereich Städtebau, Publikationen und einige seiner Architekturprojekte vor.

Mehr
Aktuelle Projekte

ETH Sustainability Summer School

Seit 2010 bietet ETH Sustainability Studierenden aus aller Welt die Möglichkeit, sich innerhalb einer Summer School über das Thema Nachhaltigkeit auszutauschen. Dieses Jahr beschäftigten sich 29 Studierende mit nachhaltigen Zukunftsstädten. Die Aufgabe lautete, einen Stadtteil für 150’000 EinwohnerInnen und 70’000 Arbeitsplätze zu schaffen. Es wurden Regeln erstellt, um die Lösungsvorschläge umzusetzen sowie zeitgemässe Visualisierungssoftware eingesetzt. Die dreiwöchige Forschungsarbeit fand im Future Cities Lab (FCL) der ETH Zürich in Singapur statt. Basil J. Vitins

Mobility Biographies: A Life-Course Approach to Travel Behaviour and Residential Choice

Vor dem Hintergrund immer komplexerer Haushalts‐ und Familienstrukturen, Arbeitsmarktbedingungen sowie verstärkter Individualisierung von Lebensstilen hat sich in der Mobilitätsforschung in den letzten Jahren der Ansatz der Mobilitätsbiographien entwickelt. Das Projekt untersucht ausgewählte Aspekte dieser Mobilitätsbiographien. Die Analysen beruhen auf Daten, die retrospektiv von einer Stichprobe von Studierenden, ihren Eltern und Großeltern erhoben werden. Eine Teilnahme an der Erhebung ist noch bis Ende Oktober 2013 möglich. Ilka Ehreke

Linear Park

The ETH Zurich and the IDB launched a pioneering collaboration in 2012, with the goal to provide applied research and integrated design solutions for Port of Spain, Trinidad. The Brillembourg & Klumpner Chair critically assessed river regeneration, cultural heritage restoration, and urban renovation within the framework of two consecutive design studios from August 2012 to June 2013. A series of strategies has been developed that transform the East Dry River into a linear park by combining necessary infrastructure with missing social programs and public space. Michael Contento

NSL Kolloquienreihe

Das NSL führt einen jährlich stattfindenden öffentlichen Anlass durch, um gezielte Themen einem Fachpublikum vorzustellen und zu diskutieren. Dazu bestimmt jeder Lehrstuhl im Turnus das für ihr Fachgebiet aktuellste Thema und lädt eine herausragende Fachperson ein. Der Beginn macht die Professur für Architektur und Entwurf von Prof. Dr. Marc Angélil am Institut für Städtebau mit Alejandro Aravena unter dem Titel «Elemental: The Power of Synthesis»: 14. Oktober 2013 | 16:00–18:00 Uhr | ONA Focushalle | Neunbrunnenstrasse 50 | ETH Zürich Oerlikon Mehr

Publikationen Juni bis August 2013

Auswahl

Hirsh, Max (2013): Techno-Pastoral Fantasies at Hong Kong International Airport. Places/Design Observer. July 2013. Mehr
In the past 20 years Hong Kong has shed its roots as a colonial trading hub and emerged as a global financial center, a transition enabled by massive investments in infrastructure and land reclamation. The most dramatic of these endeavors comprised the construction of the International Airport on an artificial island off the coast of Lantau.

Nollert, Markus (2013): Raumplanerisches Entwerfen. Entwerfen als Schlüsselelement von Klärungsprozessen der aktionsorientierten Planung - am Beispiel des regionalen Massstabs. Dissertation, Eidgenössische Technische Hochschule ETH Zürich, Nr. 21100. Mehr PDF
Ziel dieser Arbeit ist es, einen Einblick in das Raumplanerische Entwerfen zu geben und für dessen problembezogene Dimension zu werben. Die Ergebnisse werden daher auch im Lichte der bestehenden Prozesse der aktionsorientierten Planung diskutiert, mit dem Ziel, das volle Potenzial des Raumplanerischen Entwerfen als «Wissensgenierende» Tätigkeit zu entfalten.

Sun, Lijun; Axhausen, Kay W.; Lee, Der-Horng; Huang, Xiangfeng (2013): Understanding metropolitan patterns of daily encounters, PNAS. Mehr
With the help of travel smart card data, we uncover daily face-to-face encounter mechanisms and structures by constructing a time-resolved in-vehicle social encounter network on public buses. We find individuals with repeated encounters are not grouped into small communities. A large, imperceptible, small-world contact network is formed across the whole metropolitan area.

Eine vollständige Publikationsliste von Juni bis August 2013 finden Sie hier.

Impressum

Redaktionsteam

Michael Contento, Institut für Städtebau
Claudia Gebert, Koordinationsstelle NSL, Chefredaktion
Suzanne Krizenecky, Institut für Landschaftsarchitektur
Lin Kuek, Future Cities Laboratory
Lukas Küng, Institut für Städtebau
Bettina Weibel, Institut für Raum- und Landschaftsentwicklung
Christof Zöllig, Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme