Logo Netzwerk Stadt Landschaft NSL
Logo ETH Zürich

 
/// AKTUELL / DAVOS ERFINDET SICH NEU. VOM LUNGENKURORT ZUM KONGRESSSTANDORT

Davos erfindet sich neu. Vom Lungenkurort zum Kongressstandort

Ausstellung 27. November 2017 bis 13. Januar 2018 

Ort Vernissage: Kongresszentrum, Eingang Promenade, Davos
Ort Ausstellung: im Park am Kirchner-Museum, Davos. Standort des Ausstellungspavillons neben Panorama Hotel, Promenade 80, 7270 Davos Platz
Öffnungszeiten: täglich 9 bis 21 Uhr (vom 26. bis 31. Dezember 2017 geöffnet 9 bis 17 Uhr)
Eintritt frei

Das Geheimnis des Erfolgs von Davos besteht darin, sich immer wieder neu zu erfinden. Seine Geschichte ist geprägt von Pionieren und Visionären, die der «höchstgelegenen Stadt der Alpen» mit ihren Ideen zu wirtschaftlicher Wandlungsfähigkeit verhalfen. Sie trafen in Davos auf die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen und die Gestaltung der Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Ein herausragendes Beispiel ist der Bau des Kongress- und Sportzentrums in den 1960er Jahren. Dieses bildete die wesentliche Voraussetzung dafür, dass der Übergang vom Lungenkurort zur Kongress- und Tourismusdestination gelang.

Eine Ausstellung der ETH Zürich veranschaulicht, wie in Davos im zentral gelegenen, historischen Kurpark die Eissporthalle und in Zusammenarbeit mit dem Zürcher Architekten Ernst Gisel das Kongresszentrum und das Hallenbad geschaffen wurden. Besucherinnen und Besucher erhalten unter anderem Einblick in Archivmaterial des Architekten und erleben das Kongress- und Sportzentrum in historischen Filmaufnahmen.

Wir freuen uns, Sie zur Vernissage der Ausstellung am 25. November 2017 um 17 Uhr im Kongresszentrum Davos (Eingang Promenade) einladen zu dürfen. 

Organisation
ETH Zürich, Netzwerk Stadt und Landschaft (NSL), gta50, gta exhibitions
disP, Dr. Martina Koll Schretzenmayr
Kontakt: Simona Casaulta-Meyer 

In Zusammenarbeit mit
Davos Congress & Destination
Davos Klosters 

Unterstützt durch
Künzli Holz AG
Panoramahotels Davos
Amt für Raumentwicklung

Für die Medien: Bilder in hoher Auflösung erhältlich auf Anfrage bei Simona Casaulta-Meyer 

.

.

.