Logo Netzwerk Stadt Landschaft NSL
Logo ETH Zürich
 

 

Auswahl

Charypar, David; Horni, Andreas; Axhausen, Kay W. (2010): Pushing the Limits: A Concept of a Parallel Microsimulation Framework. Zürich: Arbeitsberichte Verkehrs- und Raumplanung, 640, IVT, ETH Zürich.
This paper describes the concept of a versatile transport simulation framework to be used for the development of integrated transport simulation models. The idea of the presented framework is to handle the complexity of modularized and parallelized software by defining simple rules according to which user developed modules must act. These rules include certain minimum delays between the observation of a change in the system and the triggered reactions, limited vision, and limited traveling speed.

Forschungsbericht: Verkehrsqualität und Leistungsfähigkeit von komplexen, ungesteuerten Knoten: Analytischses Schätzverfahren. UVEK-Schriftenreihe Nr. 1287.
Aus der Praxis mit städtebaulich geprägten Verkehrsprojekten wird ein Verfahren entwickelt, mit welchem sich die Leistungsfähigkeit und der Verkehrsablauf für komplexe, ungesteuerte Knotenpunkte abschätzen und beurteilen lassen. Dabei werden Konflikte zwischen Fussgängern, Fahrzeugen, Trams und Bussen berücksichtigt, zwischen ein- und mehrstreifigen vortrittsberechtigten und vortrittsbelasteten Knotenzufahrten, zwischen ranghöheren und rangtieferen Vortrittsbelasteten sowie Konflikte mit Mischverkehrsstreifen.

Krusche, Jürgen; Roost, Frank (2010): Tokyo. Die Strasse als gelebter Raum. Mit Vorwort von Günther Vogt. Baden: Lars Müller Publishers.
Die Strasse ist einer der wichtigste Orte des täglichen Lebens in Tokyo. Sie ist nicht nur Verkehrsraum, sondern Raum der Begegnung und der Kommunikation, ein Raum der erlebt und gelebt wird. Neben historischen und städtebaulichen Analysen der kleinteiligen Qualitäten des öffentlichen Raums lenkt das Buch den Blick direkt auf die Strasse und zeigt Tokyo mit ausführlichen Bildstrecken aus der Perspektive des Fussgängers.

Lampugnani, Vittorio Magnago (2010): Die Stadt im 20. Jahrhundert. Visionen, Entwürfe, Gebautes. 2 Bände. Wagenbach Verlag.
Warum hat eine Stadt zu ihrer speziellen ästhetischen Form gefunden? Natürlich spielen Topographie, Bodenbeschaffenheit und Klima dabei eine massgebliche Rolle, aber auch örtliche Traditionen, Überlieferungen und Lebensgewohnheiten. Kunst-, Film- und Literaturgeschichte liefern Beispiele, die das Werden einer Stadt veranschaulichen. Das Buch ist chronologisch aufgebaut und eine Einladung zu einer grossen Reise an die wichtigsten Orte der internationalen städtebaulichen Entwicklung des 20. Jahrhunderts.

Wissen Hayek, Ulrike; Jaeger, Jochen A.G.; Schwick, Christian; Jarne, Alain; Schuler, Martin (2010/11, in press): Measuring and assessing urban sprawl: What are the remaining options for future settlement development in Switzerland for 2030? – Applied Spatial Analysis and Policy, DOI 10.1007/s12061-010-9055-3.
Is it possible to find indications of which regions are prone to urban sprawl in order to curtail undesired future settlement developments in time? To answer this question we used settlement development scenarios for Switzerland, and analysed their spatial implications using a set of four metrics, which allow for comparing the degree of urban sprawl in different regions. Mehr

Die vollständige Publikationsliste Juni – August 10 finden Sie hier.