Logo Netzwerk Stadt Landschaft NSL
Logo ETH Zürich
 

 

Auswahl

Ahn, Susann (2015): The Renaissance of Nakta Mountain. In: Topos, 91. Callwey, Munich. Mehr
The article illustrates recent design trends in South Korea`s landscape architecture. As the country’s prosperity slowly increased after the Korean War, South Korea began to develop a design vocabulary based on its own traditions and culture. Using the example of Naksan Park, the article inquires, how to link historical to contemporary design approaches. 

Axhausen, Kay W.; Bischof, Tamara; Fuhrer, Raphael; Neuenschwander, René; Sarlas, Georgios; Walker, Philipp (2015): Gesamtwirtschaftliche Effekte des öffentlichen Verkehrs mit besonderer Berücksichtigung der Verdichtungs- und Agglomerationseffekte. Schlussbericht an SBB Lab, St. Gallen. Bern und Zürich: IVT, ETH Zürich und Ecoplan. Mehr
Mit dieser Studie wurden zum ersten Mal für die Schweiz die Agglomerationseffekte (wider economic benefits) quantifiziert und räumlich analysiert. Eine Verbesserung der ÖV-Erreichbarkeit um 100 Prozent führt zu einer Produktivitätssteigerung von durchschnittlich 1 bis 2 Prozent. In urban geprägten Gegenden ist dieser Effekt in etwa doppelt so hoch.

Cao, Jin; Menendez, Monica (2015): System dynamics of urban traffic based on its parking-related-states. In: Transportation Research part B: Methodological. Mehr PDF
The urban parking and traffic systems are essential components of the overall urban transportation structure. The interactions between them can be highly influential to their performance. Here, we propose a methodology to model macroscopically such interactions and evaluate their effects on urban congestion.

Frey, Katia; Perotti, Eliana (2015) (Hrsg.): Theoretikerinnen des Städtebaus. Texte und Projekte für die Stadt. Berlin: Reimer. Mehr 
In dieser Studie wird der Beitrag der Frauen an der konzeptionellen Erarbeitung von Städtebau präsentiert – ein bedeutendes, bis jetzt noch ungeschriebenes Kapitel der Städtebaugeschichte. Sie erweitert nicht nur den Horizont der städtebaulichen Historiographie, sondern begibt sich auch auf die Suche nach neuen und produktiven theoretischen Denkmodellen für die Stadtplanung.

Höppner, Silko (2015): Generische Beschreibung von Eisenbahnbetriebsprozessen. Dissertation, IVT-Schriftenreihe Nr. 171. Mehr
Die Dissertation entwickelt ausgehend von den fundamentalen Eigenschaften eines Eisenbahnsystems eine Methode für die allgemeingültige Beschreibung von Eisenbahnbetriebsprozessen. Dadurch ist es möglich, unabhängig von technischen Realisierungsformen und einem historisch gewachsenen Prozessverständnis, Regeln zu definieren, mit denen Zugfahrten sicher und zuverlässig durchgeführt werden können.

Magnago Lampugnani, Vittorio (2015): radikal normal. Positionen zur Architektur der Stadt. Ostfildern: Hatje Cantz. Mehr
Der Kreislauf zwischen Warenproduktion und Warenverbrauch hat auch die Architektur der Stadt ergriffen. Sowohl aus ökonomischer als auch aus ökologischer Sicht erscheint die sich daraus ergebende Verschwendung problematisch. Die zusammengetragenen Aufsätze sind Aufrufe gegen die exaltierte Globalisierung der Stadt und ihre Auflösung in gesichtslose und unwirtliche Peripherien.

Roesler, Sascha (2015): Habitat Marocain Documents: Dynamics Between Formal and Informal Housing. Zurich: Park Books. Mehr
Casablanca’s Habitat Marocain housing project was built between 1954 and 1956 by the Swiss architects Jean Hentsch and André Studer. The book explores the process of designing and building Habitat Marocain, as well as the increasingly informal further development of the project. Habitat Marocain can only be properly understood in terms of the dynamics between formal and informal building.

Stutz, Daia (2015): Brachlandschaften / Wastelands. In: Goldbach, Ines (Hrsg.): Lara Almarcegui. Kunsthaus Baselland. Basel: Christoph Merian Verlag. S.113–121. Mehr 
Die Verbrachung von grossflächigen Landschaftsräumen ist ein weltweit zunehmendes Phänomen, das speziell in Europa zu einer rasanten Transformation traditioneller Kulturlandschaften führt. Der Artikel zeigt auf, wie die Verwilderung und starke Verwaldung von ehemaligen Landwirtschaftsflächen unser generelles Verständnis und Bild von Landschaft› auf den Kopf stellt und nach neuen Denkansätzen und Umgangsformen ruft.

Eine vollständige Publikationsliste von Juni bis September 2015 finden Sie hier.