Logo Netzwerk Stadt Landschaft NSL
Logo ETH Zürich
 

 

Geschätzte Leserinnen und Leser

Was bedeutet inter- und transdisziplinäres Vorgehen in Planung und Städtebau? Neben einer fachspezifischen Definition bieten wir Ihnen Fallstudien: Die Architektengruppe Krokodil hat Studierende während einer Sommerakademie auf das fragmentierte Glattal angesetzt; Verkehrsplanende simulieren mit Mathematikerinnen, Ökonomen etc. städtische Veränderungen; in Caracas erleichtern Architektinnen, Gebäudetechnologen und diverse Firmen das Leben der «illegalen» Bewohnerinnen und Bewohnern im Torre David; und: Mit der Onlineplattform «ÖSL-Check» kann nun die Leistung der Umwelt mit eingeplant werden. Wir wünschen viel informatives Lesevergnügen!

Inter- und Transdisziplinarität
. Zur Klärung von zwei in Planung und Städtebau oft verwendeten Begriffen

Zeitgenössische Städte können auch als transdisziplinäre Konstrukte interpretiert werden, die sich im Zusammenspiel zwischen gesellschaftspolitischen Kräften und disziplinären Kompetenzen formieren.

Die Begriffe Inter- und Transdisziplinarität werden in den planenden und entwerfenden Berufen gerne und oft verwendet und verweisen auf die Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachgebiete bei der Planung und Gestaltung der gebauten Umwelt. Die beiden Begriffe werden jedoch vielmals synonym oder unpräzise verwendet, obwohl sie – je nach Verständnis – unterschiedliche Bedeutungen haben. Dieser Artikel möchte einen kurzen Überblick über die relevanten Unterschiede zwischen diesen beiden Ansätzen ermöglichen. Was ist genau der Unterschied zwischen inter- und transdisziplinären Vorgehensweisen in Planung und Städtebau? Wer ist involviert? Und was bedeutet dies fürs eigene Berufsverständnis?

Mehr

Scales of Water: From Suburb to City (International Summer Academy 2012)

Scales of Water: From Suburb to City (International Summer Academy 2012)

The Architects Group Krokodil asked a simple question to the more than 100 students participating in the International Summer Academy: how can we condense the agglomerations in the Glatt valley to form a city, while preserving the landscape? The design studio entitled Scales of Water led by Christophe Girot and Lukas Schweingruber shows how a precise topographic awareness of the valley can structure both existing and new identities of the fragmented Glatt Valley.

Mehr

SustainCity – An interdisciplinary project in spatial and transport planning

SustainCity – An interdisciplinary project in spatial and transport planning

The goal of SustainCity is to address the modelling and computational issues of integrating modern mobility simulations with the latest micro-simulation land use models. The 6th Consortium Meeting in Lausanne showed once again that interdisciplinary research is challenging but necessary to be able to tackle the complex problems in regional development.

Mehr

Torre David: Alternative Infrastructures

Torre David: Alternative Infrastructures

In our trajectory of urban research on informality, Torre David, an abandoned and subsequently invaded 45-story office tower in Caracas, Venezuela, presents a shift from the marginalized fringes of the city to the urban core. As such, the tower represents an opportunity to test new, alternative urban models.

Mehr

ÖSL-Check – Ökosystemleistungen in landschaftsrelevanten Planungen

ÖSL-Check – Ökosystemleistungen in landschaftsrelevanten Planungen

Wenn die Leistungen von Ökosystemen – auf die unsere Gesellschaft angewiesen ist – erhalten werden sollen, so sind die für ihre Bereitstellung notwendigen Ressourcen bereits in Planungsprozessen zu berücksichtigen. Wie ist es jedoch möglich, die aktuellen Forschungsresultate aus dem Bereich der Ökosystemleistungen (ÖSL) allgemeinverständlich zu kommunizieren und in eine für die Planungspraxis nutzbare Form zu bringen, so dass diese in Planungen Anwendung finden?

Mehr
Aktuelle Projekte

Smart Urban Adapt (SUA)

The Smart Urban Adapt project aims to develop a scenario-based evaluation platform for the generation of accredited urban development paths and resilience benchmarks for municipalities. Previously separated urban subsystem models will be integrated into large GIS data warehouses and combined emerging urban climate data sensing techniques. This platform will be leveraged by novel and interactive decision support tools for the cross-sectoral, multi-scale planning, management and operation of existing cities. Balz Bodenmann

Republic of Common Ground

«Are there too many visitors?» «Are you one of them?» Diese und weitere Fragen stellen sich den Besuchenden der diesjährigen Architekturbiennale in Venedig gleich beim Eintritt ins Arsenale. Dort erhält man im Rahmen des Beitrags von Günther Vogt auch einen Trinkbecher - das Wasser dazu findet man jedoch erst im «common ground» der Stadt, an einem kleinen, türkisfarbenen Kiosk. Hier werden in Form der Zeitung «Republic of Common Ground» Erkenntnisse aus vorangegangenen Untersuchungen zum öffentlichen Raum in Venedig kommuniziert, daneben findet man auch ungewöhnliche Kioskartikel von Studierenden und Freunden aus Kunst und Architektur. Rebecca Bornhauser

Viable Waggonload production Schemes «ViWaS»

The IVT is participating in the EU research project ViWaS just started. The task is to develop tools and conditions for attractive, efficient, and competitive single wagon load traffic. The interaction with road and other modes of transport deserves special attention within these intermodal transports. Albert Mancera

Emerging and Sustainable Cities: Port-of-Spain, Trinidad and Tobago

The current design studio of the chair of Architecture and Urban Design (Alfredo Brillembourg & Hubert Klumpner) is the pilot project of a new, on-going collaboration between the Inter-American Development Bank (IDB) and the ETH Zurich. The IDB recently launched the Emerging and Sustainable Cities Initiative (ESCI). Within this initiative, our research actively engages urban and ecological challenges to provide expertise in mid-size cities seeking sustainable growth models. Michael Contento

Publikationen Juni bis August 2012

Auswahl

Freytag, Anette (2012): Der Stoclet-Fries. Ein künstlicher Garten im Herzen des Hauses. In: Tobias Natter (Hrsg.): Gustav Klimt. Sämtliche Gemälde, Köln, S.100-187 (in Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch). Mehr
Der Aufsatz untersucht das Zusammenspiel des Mosaikfrieses von Gustav Klimt im Speisesaal des Palais Stoclet mit der Architektur von Josef Hoffmann und dem Garten. Das Ensemble wurde 2009 Unesco Weltkulturerbe. Anette Freytag verfasste das Gutachten für die Unterschutzstellung des Gartens. Ihre Forschung eröffnet auch einen neuen Blick auf die Architektur  und die städtebauliche Einbettung des Palais.

Schüssler, Nadine; Axhausen, Kay W. (2012): Development of psychometric scales to evaluate the attitude towards risk, environmentalism and variety seeking of public transport users. Transportation Research Record. Mehr
In the transport modelling community, there is a growing consensus that attitudes of travellers have to be taken into account. Though it is not possible to measure attitudes directly, psychometric scales can be used as indicators. The paper presents psychometric scales for environmentalism and variety-seeking that were tested in a mail-back survey and included in a latent variable mode choice model.

Weidmann, Ulrich; Huber, Werner (2012): Metro/tram: Eine Perspektive für Zürich. 157, Schriftenreihe IVT, Zürich. Mehr
Um den Herausforderungen der weiter aufstrebenden Aggolomeration Zürich Rechnung zu tragen, schlagen Prof. Dr. Ulrich Weidmann (IVT) und Werner Huber (Verlag Hochparterre) eine Aufwertung des bestehenden Stadtzürcher Tramnetzes zum Metrotram vor. Der Bericht zeichnet eine Vision urbaner Mobilität in einer Kombination von Verkehrsplanung und Städtebau.

Eine vollständige Publikationsliste von Juni bis August 2012 finden Sie hier.

Impressum

Redaktionsteam

Michael Contento, Institut für Städtebau
Claudia Gebert, Koordinationsstelle NSL, Chefredaktion
Albert Kirchengast, Institut für Landschaftsarchitektur
Thomas Klein, Institut für Raum- und Landschaftsentwicklung
Lukas Küng, Institut für Städtebau
Christof Zöllig, Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme