Logo Netzwerk Stadt Landschaft NSL
Logo ETH Zürich
 

 

Geschätzte Leserinnen und Leser

Die NSL Lehrstühle für Landschaftsarchitektur und für Planung von Landschaft und Urbanen Systemen (PLUS) holen mit der Digital Landscape Architecture (DLA 2014) eine der wichtigsten Konferenzen zur digitalen Landschaftsvisualisierung an die ETH Zürich. Visualisierungen sind auch in der UNESCO Biosphäre Entlebuch unerlässlich um herauszufinden, welche Gedanken sich die Bevölkerung zu anstehenden Landschaftsveränderungen macht. Das MediaLab der Professur Girot erweitert gar die Kapazität von Visualisierungen, indem sie räumliche Konstellationen nicht nur visuell, sondern auch klanglich und kinästhetisch vermittelt. Und die Professur Brillembourg & Klumpner nutzt Visualisierungen als Experiment zur Kommunikation von Design.

«Digital Landscape Architecture» Konferenz an der ETH Zürich: DLA 2014

«Digital Landscape Architecture» Konferenz an der ETH Zürich: DLA 2014

«Landscape Architecture and Planning: Developing Digital Methods in GeoDesign» lautet das Thema der nächsten DLA-Konferenz, zu der Prof. Adrienne Grêt-Regamey, Planung von Landschaft und Urbanen Systemen, und Prof. Christophe Girot, Institut für Landschaftsarchitektur, vom 21.–23. Mai 2014 an die ETH Zürich einladen. Aktuelle Fragestellungen im Bereich GeoDesign, wie die Verknüpfung von Planung und Design und die damit verbundene Notwendigkeit zur Erstellung geeigneter Plattformen, werden kritisch beleuchtet und diskutiert. Auf der Suche nach einem integrativen Ansatz, vom regionalen bis zum lokalen Massstab, präsentieren internationale Expertinnen und Experten Fallbeispiele aus Forschung, Lehre und Praxis sowie neue Modellierungs- und Visualisierungs-Werkzeuge.

Mehr

Sind Politikmassnahmen oder das Landschaftsbild wichtiger für Entscheidungen zur partizipativen Landschaftsentwicklung?

Sind Politikmassnahmen oder das Landschaftsbild wichtiger für Entscheidungen zur partizipativen Landschaftsentwicklung?

Eine Befragung in der UNESCO Biosphäre Entlebuch zeigt auf, ob die Politikmassnahmen oder das Landschaftsbild stärkeres Gewicht haben, wenn sich die lokale Bevölkerung Gedanken zu möglichen zukünftigen Landschaftszuständen macht. Mit den Erkenntnissen kann neben der Information über bevorzugte Landschaftszustände und damit zusammenhängende Politikmassnahmen eine Hilfestellung gegeben werden, wie Visualisierungen in partizipative Planungsprozesse eingesetzt werden können.

Mehr

Video, Audio, Moveo: sinnlich erweiterter Landschaftsraum

Video, Audio, Moveo: sinnlich erweiterter Landschaftsraum

Stehen wir vor einer bildhaften Visualisierung der Landschaft, betrachten wir Landschaft als Gegenüber. Bewegen wir uns hingegen durch den konkreten Raum der Landschaft, wie wir das alltäglich tun, fühlen wir uns vielmehr in der Landschaft, oder umgeben von ihr. Welche Aspekte beeinflussen diese Wahrnehmung von Landschaft? Und wie können wir diesen sinnlich erweiterten Wahrnehmungsraum im Bereich der Landschaftsarchitektur analysieren und darstellen? 

Mehr

Visualization as Experimentation

Visualization as Experimentation

«As a creative practice, mapping precipitates its most productive effects through a finding that is also a founding; its agency lies in neither reproduction nor imposition but rather in uncovering realities previously unseen or unimagined, even across seemingly exhausted grounds. Thus, mapping 'unfolds' potential; it re-makes territory over and over again, each time with new and diverse consequences.»

Mehr
Aktuelle Projekte

VisAsim: Visuell‐Akustische Simulation zur Bewertung der Landschaftsverträglichkeit von Windparks

Zur Unterstützung der Planung und Umsetzung von Windenergieprojekten wird eine visuell-akustische 3D Landschaftsvisualisierung entwickelt. Der Einsatz von Game Engines ermöglicht es dem Betrachter, sich in der Landschaft zu bewegen. Die Integration von Geräuschen in 3D Visualisierungen erlaubt zusätzlich zur ästhetischen Bewertung des Landschaftsbildes auch eine akustische Bewertung der neuen Infrastrukturen im jeweiligen Landschaftskontext. Madeleine Manyoky

Effect of Resource Endowments and Limited State Capacity on Political Conflict

Im Rahmen des ETH Risk Center, Projekt Systemic Risks, Systemic Solutions (ETH48), gehen die Doktoranden Philipp Hunziker (CIS) und Raphael Fuhrer (IVT) der Frage nach, inwiefern Verkehrsinfrastruktur staatliche Präsenz und Macht garantiert. Sie digitalisieren dazu historische Verkehrskarten und Quellen zur Reisetätigkeit, um anschliessend ethnografisch oder wirtschaftlich räumliche Analysen und Modelle zu schätzen. Raphael Fuhrer

Visualisierung Gewässerraum

Mit der Revision des Gewässerschutzgesetzes sind die Kantone verpflichtet, Gewässerräume neu auszuscheiden. Dabei sollen die ökonomischen, ökologischen und sozialen Leistungen gegeneinander abgewogen werden. Im Auftrag des Kantons Zürich wurde eine Plattform erstellt, die 3D Visualisierungen von konkreten Gebieten mit Indikatoren relevanter Leistungen des Gewässerraums wie dem Gebäudewert, Revitalisierungskosten und der Erholungsfunktion verknüpft. Ulrike Wissen

Publikationen September bis November 2013

Auswahl

Angélil, Marc; Siress, Cary; Malterre-Barthes, Charlotte (Hrsg.) (2013): The School, The Book, The Town. Logbook – Ethiopia in a Timeline. Berlin: Ruby Press. Mehr 
A biography of an experiment undertaken in Ethiopia for nearly a decade, starting with the founding of a school, setting off a series of investigations assembled in a book, and leading to the construction of a town. A timeline running all through the book reveals how logical and consistent, but in some cases also chaotic and interrupted the story evolved.

Cao, Jin; Menendez, Monica (2013): Methodology to Evaluate Cost and Accuracy of Parking Patrol Surveys. Transportation Research Record, 2359, 1-9. Mehr
Parking duration is an important element in reflecting the parking demand, very often a patrol survey is conducted to obtain the data. This paper introduces an analytical model to understand the effects of survey cost and other inputs on survey accuracy in a systematic and generalized way, so that one can obtain high quality results from the patrol survey while keeping costs to a minimum.

Dobler, Christoph; Kowald, Matthias; Jäggi, Boris; Koot, Jolanda; Axhausen, Kay W. (2013): Grossräumige Evakuierung – Agenten-basierte Analyse. Schlussbericht an das BABS, Bern. Zürich: IVT, ETH Zürich. PDF
Mittels eines agenten-basierten Simulationsmodells wurden die zu erwartenden Evakuationszeiten im Falle einer grossräumigen Evakuierung in Abhängigkeit verschiedener Faktoren wie Uhrzeit, Strassenverhältnissen und Grösse des evakuierten Gebietes bestimmt. Grundlage der Verhaltensmodellierung bildeten eine ausführliche Literaturrecherche, Experteninterviews sowie eine Befragung der Schweizer Bevölkerung.

Frank, Jens Patrick (2013): Methodik zur Effizienzbeurteilung der Kapazitätsnutzung und -entwicklung von Bahnnetzen. Dissertation, IVT-Schriftenreihe Nr. 163. Mehr
Im Rahmen der Dissertation wurde bewiesen, dass es methodisch möglich ist, bereits in einem frühen Projektstadium eine konsistente Kapazitätsbeurteilung und Effizienzabschätzung von Erweiterungsmassnahmen durchzuführen. Besondere Berücksichtigung fand dabei das Spannungsfeld zwischen den Anforderungen der Netznutzenden einerseits und einer optimalen Netzauslastung andererseits.

Girot, Christophe; Freytag, Anette; Kirchengast, Albert; Richter, Dunja (Hrsg) (2013): Landscript 3. TOPOLOGY. Topical Thoughts on the Contemporary Landscape. 
There is a schism between the way landscape is understood scientifically and the way the same place exists emotionally. This disparity calls for a change of approach. Topology can pay greater attention to deeper spatial, physical, poetic and philosophical values embedded in a long tradition of designed nature. Its strength is to weave together different fields of action, improving our understanding of landscape as a cultural task with all its inherent beauty.

Eine komplette Liste der Publikationen von September bis November 2013 finden Sie hier.

Impressum

Redaktionsteam

Susann Ahn, Institut für Landschaftsarchitektur
Michael Contento, Institut für Städtebau
Claudia Gebert, Koordinationsstelle NSL, Chefredaktion
Albert Kirchengast, Institut für Landschaftsarchitektur
Lukas Küng, Institut für Städtebau
Bettina Weibel, Institut für Raum- und Landschaftsentwicklung
Christof Zöllig, Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme