Logo Netzwerk Stadt Landschaft NSL
Logo ETH Zürich
 

 

Geschätzte Leserinnen und Leser

Die Produktion, Verarbeitung, Verteilung sowie der Konsum und die Entsorgung von Lebensmitteln prägen seit jeher die Beziehung zwischen Stadt und Land und somit das Territorium der urbanisierten Landschaft. Umgekehrt werden logistische Systeme und das Konsumverhalten stark durch Urbanisierungsprozesse beeinflusst. In dieser Ausgabe des NSL NewSLetters zum Thema Stadt und Nahrung lesen Sie über das Lehrprojekt Urban Food; die Beziehung zwischen Food-Systemen und der gebauten Umwelt in Ägypten; ein Forschungsprojekt zu einer umweltfreundlicheren Güterversorgung von Städten sowie zum Versuch, die ökologische, menschliche und wirtschaftliche Entwicklung von Landschaft in Einklang zu bringen. Und: Stephen Cairns informiert über die zweite Phase des Future Cities Laboratory in Singapur.

Urban Food

Urban Food

Die komplexe Wechselwirkung zwischen Ernährungsform und gebauter Struktur steht im Zentrum von «Urban Food». Die Art und Weise, wie sich Städte ernähren, war und ist bis heute von geografischen, klimatischen und politischen Faktoren abhängig und prägt die Identität des urbanisierten Raumes physisch, ökonomisch und kulturell. Mit der Entwicklung der globalen Lebensmittelindustrie hat sich das Nahrungssystem im letzten Jahrhundert jedoch drastisch verändert, wobei sich das klassische dichotome Verhältnis zwischen Stadt und Land weitgehend aufgelöst hat.

Mehr

Food Territories: Losing Ground to Urbanization

Food Territories: Losing Ground to Urbanization

Sitting under a tree on a pile of discarded furniture, surrounded by fifteen-story buildings, the sad-eyed farmer and his wife tell a gloomy story, that of disappearing agriculture at the periphery of Cairo. Surrounded on three sides by blind brick facades, their field is about 100 meters long and 15 meters wide, planted with clover. They have been working this land for over fifty years, but their sons don’t want to farm after them. The farmer does not own the land, and knows that it is only a matter of time until the soaring real estate values in the area will convince the landowner to sell and force them out.

Mehr

Effiziente und umweltfreundliche Güterversorgung von Städten

Die Zukunft des urbanen Logistik? Der «e-force one» im Testbetrieb für einen Getränkehändler (© e-force one AG)

Die urbane Logistik gewinnt zunehmend an Bedeutung in Bezug auf negative Umweltwirkungen und den Energieverbrauch. Heute stützt sich der Strassengüterverkehr fast ausschliesslich auf fossile Treibstoffe. Das NFP 71 Projekt «energy-efficient and CO2-free urban logistics» entwickelt Ansätze für eine effiziente und umweltfreundliche Güterversorgung von Städten.

Mehr

Erhalt von Ökosystemdienstleistungen und Armutslinderung in global vernetzten Landschaftssystemen

Erhalt von Ökosystemdienstleistungen und Armutslinderung in global vernetzten Landschaftssystemen

Landnutzungsentscheidungen werden zunehmend von globalen Akteuren beeinflusst und gesteuert. Landwirtschaftliche Intensivierung, Produktion von Bio-Treibstoffen, Projekte zur Kohlenstoffspeicherung und Ausdehnung von Schutzgebieten sind nur einige der treibenden Kräfte. Dies führt dazu, dass nicht nur die grundlegenden Lebensbedürfnisse und Entwicklungsansprüche der lokalen Bevölkerung in Frage gestellt werden, sondern oft auch Ökosystemdienstleistungen von globaler Bedeutung gefährdet werden.

Mehr

Future Cities Laboratory begins second five-year phase

Future Cities Laboratory begins second five-year phase

The Future Cities Laboratory (FCL) began its second phase (2015–2020) with an informal «Open House» in November 2015. A large crowd gathered at FCL in Singapore to hear an overview of the new research programme and to talk with project leaders and research team members. This new phase of the programme features 12 research projects organised around three «scenarios»: High Density Mixed-Use Cities; Responsive Cities; and Archipelago Cities.

Mehr
Aktuelle Projekte

Das Kunstgärtnertum von Theodor und Otto Froebel

Theodor Froebel (1810–1893) und sein Sohn Otto (1844–1906) zählen zu den bedeutendsten Kunst- und Handelsgärtnern der Schweiz des 19. Jahrhunderts. Die kürzlich von Claudia Moll abgeschlossene Dissertation untersucht anhand des Werks der beiden Protagonisten exemplarisch das «Kunstgärtnertum» des 19. Jahrhunderts in der Schweiz. Im Zentrum der Betrachtungen stehen einerseits öffentliche Anlagen und private Gärten, an deren Planung und Realisierung sie beteiligt waren. Andererseits widmet sich die Arbeit der Tätigkeit der Handelsgärtnerei und verfolgt ihre Entwicklung vom bescheidenen Gewerbebetrieb hin zum renommierten, in einem europaweiten Netzwerk agierenden Unternehmen. Claudia Moll

Supermercato

Founded in 1978 as a secluded site for drug rehabilitation, the Italian village of San Patrignano today consists of 1,600 residents whose therapy includes learning to produce food, furniture, and other goods. After visiting the community and markets in Emilia-Romagna, Urban-Think Tank’s design studio has been developing flexible market spaces for different sites in Bologna. The proposals are conceived as newly imagined spatial relationships between the production, presentation, and purchase of goods. On a social level, the sites will function as spatial activators where producers and consumers engage to form a revitalized kind of marketplace: a SUPER MERCATO. Hannes Gutberlet, Katerina Kourkoula and Gianmaria Socci.

CHECNET – Wechselwirkungen zwischen anthropogenen und ökologischen Netzwerken

Im Projekt CHECNET des Schweizerischen Nationalfonds SNF werden anthropogene und ökologische Netzwerke im Schweizer Mittelland gekoppelt und die Wechselwirkungen von Infrastruktur und Siedlungen auf natürliche Lebensräume untersucht. Die Resultate sollen Erkenntnisse zur nachhaltigen Entwicklung der Schweiz liefern, insbesondere in den Bereichen Ökologie, Landschafts- und Verkehrsplanung. CHECNET ist eine Zusammenarbeit zwischen Raumplanerinnen (PLUS, ETH Zürich), Verkehrsplanern (IVT, ETH Zürich), Naturschutzbiologinnen (WSL) und Ökologen (Universität Lausanne). Maarten van Strien, Kay Axhausen und Adrienne Grêt-Regamey.

Publikationen von Oktober bis Dezember 2015

Auswahl

Bösch, Patrick M.; Ciari, Francesco; Axhausen, Kay W. (2015): Required autonomous vehicle fleet sizes to serve different levels of demand. Paper to be presented at the 95th Annual Meeting of the Transportation Research Board, Washington, D.C., January 2016. Mehr 
If Autonomous Vehicles (AV) are used predominantly as shared vehicles, they promise a reduction of the required total fleet size. Using a simulation approach, this paper shows that – given certain assumptions – a fleet reduced by up to 90% would theoretically be sufficient to serve 95% of today’s car travel demand in the greater region of Zurich.

Bruelisauer, Marcel; Berthold, Sonja (2015): Reclaiming Backlanes: Design Vision for Increasing Building Performance and Reprogramming Common Spaces. Singapore: Future Cities Laboratory (FCL).
Based on a project at the FCL to reprogramme backlanes of shophouses into viable and high quality common spaces, while improving energy efficiency by 50%. These design visions mark the convergence of studies in energy efficiency, pedestrian movement, historic building stock analysis and urban diversity. 

Girot, Christophe; Hurkxkens, Ilmar; (2015) (Hrsg.): Field Instruments of Design. Heft Nr. 19 der Schriftenreihe «Pamphlet». Zürich: gta Verlag. Mehr 
This issue of Pamphlet argues that it is impossible to design landscapes without a thorough knowledge of field instruments – they measure the geometry of the land, observe and describe physical features, and help to conceive the «Topology» of a landscape. Field Instruments of Design assesses how they have long influenced the course of landscape architecture.

Sasidharan, Lekshmi; Feng Wu, ; Menendez, Monica (2015): Exploring the application of latent class cluster analysis for investigating pedestrian crash injury severities in Switzerland. In: Accident Analysis & Prevention, 85. S.219-228. Mehr 
One of the challenges in traffic safety analyses is the heterogeneous nature of safety data. The study suggests that latent class clustered regression approach is suitable for reducing heterogeneity and revealing important hidden relationships in traffic safety analyses. 

Weidmann, Ulrich; Carrasco, Nelson; Kupferschmid, Jonas; Marti, Christian M., Schwertner, Michael (2015): Stand des Wissens zu Schweizer Tramsystemen im Mischverkehr. Forschungsprojekt im Rahmen der COST Action TU1103: Operation and safety of tramways in interaction with public space. IVT-Schriftenreihe Nr. 174. Mehr 
Die Studie fasst den Stand des Wissens zur Sicherheit von Schweizer Tramsystemen im Mischverkehr zusammen. Sie beschreibt relevante regulatorische Aspekte, analysiert die aktuelle Situation der Tramsicherheit in der Schweiz und identifiziert die gegenwärtige Sicherheitspraxis sowie Massnahmen zur Verbesserung der Sicherheit bei den verschiedenen Akteuren.

Eine vollständige Publikationsliste von Oktober bis Dezember 2015 finden Sie hier.

Impressum

Redaktionsteam

Patrick Bösch, Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme
Isabelle Fehlmann, Institut für Landschaftsarchitektur
Alexis Kalagas, Institut für Städtebau
Lukas Küng, Institut für Städtebau
Antonella Vigliotti, Koordinationsstelle NSL, Chefredaktion
Bettina Weibel, Institut für Raum- und Landschaftsentwicklung