Dr. Anastasios Kouvelas | Strassenverkehrstechnik

Evaluation der Selbststeuerung

Um der steigenden Nachfrage nach Mobilität Rechnung zu tragen und dabei vor allem die daraus resultierenden Probleme wie Staubildungen, Zeitverluste, negative Einflüsse auf die Umwelt etc. in städtischen Regionen zu reduzieren, wurden in den letzten Jahrzehnten eine grosse Zahl Ansätze zum Verkehrsmanagement ent­wickelt und implementiert. Ein wesentlicher Fokus liegt dabei auf einer effizienten Zeitschaltung von Verkehrslichtsignalanlagen (VLSA), um flexibel auf eine variierende Nachfrage reagieren zu können.

Die Roland Müller Küsnacht AG hat für diese technische Herausforderung ein innovatives Verfahren entwickelt, das eine dynamische, dezentrale und flexible Regelung der VLSA-Systeme ermöglicht. Dieses System wurde in einer Feldstudie in Dresden (Deutschland) evaluiert, wo erhebliche Reduzierungen der Wartezeit für alle Verkehrsteilnehmer erzielt wurden. Eine weitere Feldstudie soll in Kooperation mit der Stadt Luzern durchgeführt werden. Um eine unabhängige Begleitung der Untersuchung zu gewährleisten, wird eine Vorher-/Nachher-Evaluierung der Verkehrssituation vorgeschlagen, die die quantitative Beurteilung der Performance der Selbst-Kontrolle ermöglicht. Dafür werden Daten von Detektoren und Signalgruppen vor der Implementierung analysiert und gängige Verkehrsgrössen errechnet, welche danach mit der Datenanalyse der Selbst-Kontrolle verglichen werden.

Finanzierung

Luzern Stadt, Verkehrsbetriebe

Projektlaufzeit

2019 – 2020