CAS/DAS ETH in Regenerative Materials

earth. bio-​based. reused. Think regenerative ! Es ist Zeit, über die Nachhaltigkeit hinauszugehen. Alternative Lösungen aus lokalen Ressourcen wie Erde, biobasierten und wiederverwendeten Materialien werden auf der ganzen Welt entwickelt und lösen regenerativen Output aus, da sie zur Wiederherstellung und Verbesserung der natürlichen und sozialen Umwelt beitragen können. Mehr

Unabhängig von den Verkehrsträgern erfolgende Verkehrskontrolle

Zukünftige Mobilitätsentwicklungen beruhen weitestgehend auf einer Komplementarität und Vermischung der Verkehrsträger. Unter diesem Gesichtspunkt ist der potentielle Nutzen (z.B. gesellschaftlich und finanziell) eines die Verkehrsträger übergreifenden Mobilitätsmanagements hochinteressant. Pendler überlegen und planen ihre Mobilität ja recht umfassend und haben Zugriff auf multimodale Informationen und Routenplanung. Dasselbe sollte auch Mehr

Evaluation der Selbststeuerung

Um der steigenden Nachfrage nach Mobilität Rechnung zu tragen und dabei vor allem die daraus resultierenden Probleme wie Staubildungen, Zeitverluste, negative Einflüsse auf die Umwelt etc. in städtischen Regionen zu reduzieren, wurden in den letzten Jahrzehnten eine grosse Zahl Ansätze zum Verkehrsmanagement ent­wickelt und implementiert. Ein wesentlicher Fokus Mehr

Time-to-Green [Zeit bis zur Grünphase]

Angesichts der neueren Entwicklungen im Verkehrswesen, ist die Dienstabteilung Verkehr (DAV) der Stadt Zürich daran interessiert, ihre Verkehrsmanagementsysteme für das V2X-Zeitalter aufzurüsten und vorzubereiten. Beruhend auf den verschiedenen Projekten, die an IST-Konferenzen vorgestellt wurden, hat die DAV einen Forschungsansatz formuliert, mit dem sie die ETH Zürich nun beauftragt Mehr

SODA – Selbst-organisierte, verteilte und adaptive Verkehrssteuerung

Das Hauptziel dieses Forschungsvorhabens ist die Entwicklung eines intelligenten Verkehrsmanagementsystems, dass automatisch, verteilt, und selbstorganisiert arbeitet, um (i) Verkehrslichtanlagen und (ii) Routenführung mit der neuesten fortschrittlichen Sensorik auf der Basis abgetasteter Daten wie z.B. V2I-Kommunikation zu steuern. Wir sind überzeugt, dass ein fortschrittliches, selbstorganisiertes Verkehrsmanagementsystem, das den Verkehr Mehr

RECCE – Schätzung und Steuerung des Strassenverkehrs in Echtzeit

Dieses Projekt konzentriert sich auf die Entwicklung integrierter Steuer-Lösungen (d.h. eine koordinierte Zuflussregelung [Ramp Metering RM] und variable Geschwindigkeitsbegrenzungen [Variable Speed Limits VSL]) zur Stauregelung auf Autobahnnetzen. Eine effiziente Echtzeit-Lösung dieses Problems erfordert die Entwicklung neuer Kontrollmethoden anhand fortschrittlichster Technik aus den Bereichen der Regelungstheorie und Steuerungsoptimierung. Die Mehr

«Densifying Switzerland»: Akzeptanz und Unterstützung für Verdichtungsprojekte in Schweizer Städten

Das vom SNF finanzierte Forschungsprojekt «Densifying Switzerland» untersucht Faktoren, welche die Akzeptanz und lokale Unterstützung für Verdichtungsprojekte in den 162 statistischen Städten der Schweiz erhöhen können. Verdichtung ist das zentrale Paradigma der aktuellen Revisionen des Schweizer Raumordnungs-gesetztes. Sie kann zum Schutz von unbebautem Land führen sowie die Erschwinglichkeit Mehr

Zukunftssichere Stadtentwicklung. Bewertung der Auswirkungen flexibler Vermögenswerte bei der Bewältigung der unsicheren zukünftigen Bedingungen

Das Projekt wurde vom Netzwerk Stadt und Landschaft (NSL) finanziert, um die Auswirkungen flexibler Designs bei der Bewältigung des unsicheren zukünftigen Bürobedarfs zu untersuchen. Das potenzielle Wachstum der Home-​Office-Arbeitsform stellt eine große Unsicherheit für die zukünftige Büronachfrage dar. Flexible Büros können dazu beitragen, die negativen Auswirkungen dieser Ungewissheit Mehr

Multi-Stakeholder Decision Support Framework zur Identifizierung und Bewertung von Massnahmen zur Verbesserung der Resilienz von voneinander abhängigen Infrastruktursystemen

Infrastruktursysteme sind anfällig für Gefahrenereignisse, die ihre Funktionalität stören und direkte wie auch indirekte Folgen für die Beteiligten und die Öffentlichkeit haben. Daher müssen Infrastrukturbetreiber Eingriffe vornehmen, um die Widerstandsfähigkeit des betreffenden Systems zu verbessern. Aufgrund der Komplexität und der gegenseitigen Abhängigkeit von Infrastruktursystemen ist es von entscheidender Mehr