• Categorie

  • Dipartimenti / Istituti


Electric Vehicle Simulation

Electric vehicles are seen by many as a viable alternative to conventional vehicles, in order to reduce greenhouse gas emissions and improve vehicle energy efficiency. In order to better understand possible implications of the introduction of such vehicles – especially on infrastructure – a computer simulation has been Continua

Strategies for energy efficiency of rail freight transportation

Rail Freight transportation, although energy efficient in comparison to other modes of freight transportation, still has significant potentials for reducing energy use. At the Institute for Transport Planning and Systems (IVT), a research was carried out to identify promising strategies for reducing energy use in Switzerland’s rail freight Continua

Visuell-akustische Simulationen zur umfassenderen Standortevaluation von Windparks

Die Frage nach einer nachhaltigen Energieversorgung wird kontrovers diskutiert. Die Energiestrategie 2050 des Bundes sieht den schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie vor. Dazu ist ein Ausbau der erneuerbaren Energien nötig. Das Projekt VisAsim (Visual-Acoustic Simulation for landscape impact assessment of wind farms) zeigt, wie visuell-akustische Simulationen von Windparks Continua

Die Rolle der Raumplanung bei der Transformation der elektrischen Energieversorgung

Die moderne elektrische Energieversorgung und ihre Infrastrukturen sind kein statisches System, Veränderungen sind die Normalität. Die Professur für Raumentwicklung des Instituts für Raum- und Landschaftsentwicklung (IRL) setzt sich seit zwei Jahren im Rahmen eines vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Forschungsprojektes mit den Handlungserfordernissen einer integrierten Raum- und Infrastrukturplanung vor Continua

Sharing is Saving: How collaborative mobility can reduce the impact of energy consumption for transportation

The transport sector is a main contributor to energy consumption in developed countries. Therefore, less energy-intensive forms of mobility are critical for the success of energy consumption reduction strategies. Shared mobility modes, i.e. carsharing, bike-sharing, car-pooling, are finding growing appreciation among the public, and are also increasingly present Continua

Empower Shack: South African informal settlements

The Empower Shack project introduces an integrated approach to upgrading South African informal settlements, merging design innovation with community-driven spatial planning and livelihoods programming. The initiative links the roll-out of a two-story, self-built housing prototype with a participatory urban planning methodology supported by computational analysis. Funded by the Swiss Re Foundation, led by Continua

Tagung Digital Landscape Achitecture DLA 2014

Komplexe räumliche Probleme stellen für die nachhaltige Raumnutzung eine grosse Herausforderung dar, die neue kollaborative Ansätze und Technologien in der Landschaftsarchitektur und -planung erfordert. An der internationalen Tagung DLA 2014 «Landscape Architecture and Planning: Developing Digital Methods in GeoDesign» wurden solche Ansätze in über 50 Präsentationen diskutiert und weiterentwickelt.

Generalized effects of on-street parking manoeuvres on the performance of nearby signalized intersections

An on-street parking manoeuvre can often start a temporary traffic bottleneck. When the manoeuvre occurs at a close distance upstream a signalized intersection, the intersection might be starved for traffic due to the parking manoeuvre and a part of the intersection capacity is wasted. In this project, the Continua

Das Forschungsprogramm «Future Resilient Systems» des ETH-Singapore Centres startet

Am 1. November 2014 erfolgt der Start des Forschungsprogramms «Future Resilient Systems» (zukunftsfähige, resiliente Systeme), das die ETH Zürich gemeinsam mit dem Paul Scherrer Institut (PSI), der National University of Singapore (NUS), der Nanyang Technological University (NTU) und der Singapore Management University (SMU) konzipierte und durchführen wird. Dabei geht Continua

Resilienz von sensiblen Ökosystemen am Beispiel Trockenwiesen

In der Ökologie beschreibt die Resilienz die Fähigkeit eines Ökosystems, sich von Stress zu erholen. Ist ein System nicht resilient, so können Umweltveränderungen nicht abgefangen werden, das Ökosystem verändert sich und verliert gewisse Funktionen und Leistungen. In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) wurde die Resilienz von Continua

New Visions for the Linth Valley

The Linth valley is characterized by the strong infrastructural elements of the Linth channel and a complex drainage system for maintaining the agricultural usage. The task for the students of the MAS Landscape Architecture (MAS LA) 2013-14 final synthesis was to generate a large-scale vision for the Linth Continua

Tight timetable vs. resilient network

The reduction of buffer times in Swiss timetables enables the scheduling of more trains to face the recent demand growth for freight and passenger transport. The drawback is a loss of resilience of the railway network, in particular in main station areas. New approaches based on Operations Research Continua

Verbindung von Energie- und Ortsplanung: Zernez Energia 2020

Die Gemeinde Zernez im Engadin hat sich zum Ziel gesetzt, den Energiebedarf für die Gebäude auf dem Gemeindegebiet ausschliesslich aus eigenen erneuerbaren Quellen zu decken und die resultierende CO2-Bilanz auf null zu senken. Ein interdisziplinäres Team der ETH Zürich aus den Bereichen Städtebau, Gebäudesysteme, Bauphysik, Energieforschung und ökologisches Continua

Kollaborative Plattformen für mehr Resilienz in der Planung urbaner Landschaften

Städte und Agglomerationen sollen qualitativ hochwertigen Lebensraum für ihre Bewohnerinnen und Bewohner bieten. Dieses Ziel zu erreichen, ist nicht leicht. Adäquate Planungsansätze müssen das komplexe sozio-ökologische System von urbanen Landschaften mit einbeziehen, denn urbane Gebiete haben einen wesentlichen Einfluss auf das Funktionieren der Biosphäre auf allen Massstabsebenen. Die Continua

Urban Design Master Thesis

Last spring semester, the group Traffic Engineering (SVT) co-supervised seven highly motivated architecture students working on their Diploma thesis on a redesign of an intersection in Schwamendingen (Zürich). The SVT group provided them with feedback and guidance in how to address traffic in these new designs. The students Continua

Announcement: Singapore meets Zurich – Research, Outcomes and Prospect

The Future Cities Laboratory (FCL) is nearing the completion of its five-year programme of research. The research community of FCL would like to invite you to an Exhibition, Symposium and series of Workshops to mark this occasion. These events will showcase the context, findings, products, and methods of the diverse Continua

Camenzind goes Belgrade

In 2013, the Zurich-based magazine and discussion platform Camenzind (published by BHSF and Jeanette Beck) founded its sister magazine «Kamenzind» in Belgrade. Kamenzind now operates as the only interdisciplinary, independent and critical architectural magazine in Serbia and has permanently been gaining traction. To support the work of Kamenzind and its Continua

zURBS

Das Zürcher Stadtlabor zURBS hinterfragt Stadtraum und städtisches Zusammenleben auf sozial-artistische Weise: partizipativ und mit Methoden aus der Kunst. zURBS erforscht die Stadt durch Walkshops, Hinterführungen, Interventionen, Stadtarchivierungen und zahlreiche urbane Spielereien. Wie sehen wir die Stadt? Wie erinnern wir sie? Wie locken wir unsichtbare Realitäten in unsere Continua

Post-disaster Planning Task Force Established in Bosnia and Herzegovina

The devastating floods that hit Bosnia and Herzegovina in May revealed outdated planning mechanisms, as well as a growing problem of landslides in areas with informal settlements. A task force initiated at the open plenum of architects in Sarajevo aims to develop a response.

Nextzürich – eine neue partizipative Form in der Stadtentwicklung

Nextzürich als Plattform engagiert die Bewohner von Zürich. Ideen der Zürcherinnen und Zürcher, wie die Stadt im Jahr 2020 für sie aussehen sollte, werden per Website und vor Ort gesammelt. Eine bessere Infrastruktur für Velos, die Umnutzung von brachen Flächen oder eine U-Bahn – die Bandbreite der eingereichten Continua

Neighborhood Hotspots and Waste Incubators as Part of the Makoko Regeneration Plan

In Makoko, a poor part of the Nigerian city Lagos, Fabulous Urban is developing a strategy for the transformation of the area’s massive waste problem into a new economic engine, in collaboration with local partners, including the local university and a human rights organization.

SZENARIOMAT für Wachstum, Raumbedarf und Raumangebot in urbanen Regionen

Der Szenariomat erlaubt die Verknüpfung regionaler Wachstumsszenarien mit den spezifischen Entwicklungsspielräumen einzelner Gemeinden auf der Basis von Bauzonendaten. Somit können die mittel- und langfristigen Herausforderungen in der Raum- und Stadtentwicklung auf der Basis grossräumiger Wachstums- und Verteilszenarien gemeindescharf abgeschätzt werden. Verfügt eine Gemeinde über ausreichend Bauzonen des richtigen Continua

Signbus – Minimising Bus Delays

In urban environments, where buses and cars operate in mixed fashion, bus delays can be exacerbated at signalized intersections due to the interactions with cars. Signbus will investigate the use of additional signals to provide priority to buses at signalized intersections, while minimizing the negative effects to cars. Continua

Vision Mobilität Schweiz 2050

Der Lehrstuhl für Logistikmanagement der Universität St. Gallen (LOG-HSG) und das Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme der ETH Zürich (IVT) haben gemeinsam mit 20 PartnerInnen aus Wirtschaft und Verbandslandschaft das Projekt «Vision Mobilität Schweiz 2050» gestartet. Das Ergebnis der auf zwei Jahre angelegten Arbeiten wird eine ausformulierte Vision zur Mobilität Continua

Projektstart «Urbanes Profil», ein Praxishandbuch

Im Rahmen des NFP 65 «Neue Urbane Qualität» wurde basierend auf empirischen Untersuchungen konkreter Fallbeispiele in der Metropolitanregion Zürich eine Auswahl relevanter urbaner Qualitäten in zeitgenössischen Stadtregionen entwickelt. Bei «Urbanes Profil» handelt es sich nun um ein praxisorientiertes Instrumentarium zur strategischen Förderung dieser Eigenschaften. Das Vorhaben ist als Continua

Strategien und Planungsinstrumente für polyzentrische Stadtregionen: Fallstudien Amsterdam und Zürich

Hohe Lebensqualität, hoher Wachstumsdruck, hohe Bevölkerungsdichte. Gemeinsam ist Amsterdam und Zürich nicht nur die jeweilige Bedeutung als regionaler und nationaler Wirtschaftsmotor, sondern auch die polyzentrische Lage und die räumliche, soziale und wirtschaftliche Verflechtung. Mit welchen Strategien und Planungsinstrumenten werden die räumlichen Entwicklungsprozesse gesteuert? Ganztägiges ETH-NSL-Symposium am 4. April 2014. Mehr. Organisation: Continua

Informality

Informality is the new normality. Designers need a new set of process-based tools to effectively address the complexity of the informal context. 

Popular Urbanization – A comparative concept in urban studies

Following calls for differentiation within informalities, critical debates on binary concepts such as formal/informal and calls to decolonize ‘informality’ studies, the concept of ‘popular urbanization’ seeks to shift away from exceptionalizing and marginalizing static categories of urban form in order to recognize it as a dynamic process of Continua

Innovating Mass Housing in Brazil

Under the title «Minha Casa, Nossa Cidade» (My House—Our City), the 2012/13 MAS Urban Design (MAS UD) program focused on developing a new perspective on the ambitious Brazilian Federal Housing Program «Minha Casa, Minha Vida» (My House—My Life) MCMV, that has been launched in 2009 with the mission Continua

Designing the Ciliwung River: An urban landscape study of an Indonesian Kampung


The Design Research Studio on the Ciliwung River is part of the ETH Future Cities Laboratory in Singapore involving architecture students for two semesters on one of the most challenging sites in Jakarta: the Kampung Melayu. The designs formulate solutions to the physical and spatial condition of degraded Continua

Visualisierung Gewässerraum

Mit der Revision des Gewässerschutzgesetzes sind die Kantone verpflichtet, Gewässerräume neu auszuscheiden. Dabei sollen die ökonomischen, ökologischen und sozialen Leistungen gegeneinander abgewogen werden. Im Auftrag des Kantons Zürich wurde eine Plattform erstellt, die 3D Visualisierungen von konkreten Gebieten mit Indikatoren relevanter Leistungen des Gewässerraums wie dem Gebäudewert, Revitalisierungskosten Continua

Effect of Resource Endowments and Limited State Capacity on Political Conflict

Im Rahmen des ETH Risk Center, Projekt Systemic Risks, Systemic Solutions (ETH48), gehen die Doktoranden Philipp Hunziker (CIS) und Raphael Fuhrer (IVT) der Frage nach, inwiefern Verkehrsinfrastruktur staatliche Präsenz und Macht garantiert. Sie digitalisieren dazu historische Verkehrskarten und Quellen zur Reisetätigkeit, um anschliessend ethnografisch oder wirtschaftlich räumliche Analysen und Modelle Continua

VisAsim: Visuell‐Akustische Simulation zur Bewertung der Landschaftsverträglichkeit von Windparks

Zur Unterstützung der Planung und Umsetzung von Windenergieprojekten wird eine visuell-akustische 3D Landschaftsvisualisierung entwickelt. Der Einsatz von Game Engines ermöglicht es dem Betrachter, sich in der Landschaft zu bewegen. Die Integration von Geräuschen in 3D Visualisierungen erlaubt zusätzlich zur ästhetischen Bewertung des Landschaftsbildes auch eine akustische Bewertung der Continua

Visualization as Experimentation

«As a creative practice, mapping precipitates its most productive effects through a finding that is also a founding; its agency lies in neither reproduction nor imposition but rather in uncovering realities previously unseen or unimagined, even across seemingly exhausted grounds. Thus, mapping ‘unfolds’ potential; it re-makes territory over Continua

Video, Audio, Moveo: sinnlich erweiterter Landschaftsraum

Stehen wir vor einer bildhaften Visualisierung der Landschaft, betrachten wir Landschaft als Gegenüber. Bewegen wir uns hingegen durch den konkreten Raum der Landschaft, wie wir das alltäglich tun, fühlen wir uns vielmehr in der Landschaft, oder umgeben von ihr. Welche Aspekte beeinflussen diese Wahrnehmung von Landschaft? Und wie können wir diesen sinnlich Continua

Sind Politikmassnahmen oder das Landschaftsbild wichtiger für Entscheidungen zur partizipativen Landschaftsentwicklung?

Eine Befragung in der UNESCO Biosphäre Entlebuch zeigt auf, ob die Politikmassnahmen oder das Landschaftsbild stärkeres Gewicht haben, wenn sich die lokale Bevölkerung Gedanken zu möglichen zukünftigen Landschaftszuständen macht. Mit den Erkenntnissen kann neben der Information über bevorzugte Landschaftszustände und damit zusammenhängende Politikmassnahmen eine Hilfestellung gegeben werden, wie Continua

«Digital Landscape Architecture» Konferenz an der ETH Zürich: DLA 2014

«Landscape Architecture and Planning: Developing Digital Methods in GeoDesign» lautet das Thema der nächsten DLA-Konferenz, zu der Prof. Adrienne Grêt-Regamey, Planung von Landschaft und Urbanen Systemen, und Prof. Christophe Girot, Institut für Landschaftsarchitektur, vom 21.–23. Mai 2014 an die ETH Zürich einladen. Aktuelle Fragestellungen im Bereich GeoDesign, wie Continua

NSL Kolloquienreihe

Das NSL führt einen jährlich stattfindenden öffentlichen Anlass durch, um gezielte Themen einem Fachpublikum vorzustellen und zu diskutieren. Dazu bestimmt jeder Lehrstuhl im Turnus das für ihr Fachgebiet aktuellste Thema und lädt eine herausragende Fachperson ein. Der Beginn macht die Professur für Architektur und Entwurf von Prof. Dr. Marc Continua

Linear Park

The ETH Zurich and the IDB launched a pioneering collaboration in 2012, with the goal to provide applied research and integrated design solutions for Port of Spain, Trinidad. The Brillembourg & Klumpner Chair critically assessed river regeneration, cultural heritage restoration, and urban renovation within the framework of two Continua

Mobility Biographies: A Life-Course Approach to Travel Behaviour and Residential Choice

Vor dem Hintergrund immer komplexerer Haushalts‐ und Familienstrukturen, Arbeitsmarktbedingungen sowie verstärkter Individualisierung von Lebensstilen hat sich in der Mobilitätsforschung in den letzten Jahren der Ansatz der Mobilitätsbiographien entwickelt. Das Projekt untersucht ausgewählte Aspekte dieser Mobilitätsbiographien. Die Analysen beruhen auf Daten, die retrospektiv von einer Stichprobe von Studierenden, ihren Continua

ETH Sustainability Summer School

Seit 2010 bietet ETH Sustainability Studierenden aus aller Welt die Möglichkeit, sich innerhalb einer Summer School über das Thema Nachhaltigkeit auszutauschen. Dieses Jahr beschäftigten sich 29 Studierende mit nachhaltigen Zukunftsstädten. Die Aufgabe lautete, einen Stadtteil für 150’000 EinwohnerInnen und 70’000 Arbeitsplätze zu schaffen. Es wurden Regeln erstellt, um die Lösungsvorschläge Continua

Marc Angélil

Marc Angélil ist neuer NSL-Leiter

Marc Angélil übernimmt vom 1. August 2013 bis 31. Juli 2015 die Vorsteherschaft des NSL von Bernd Scholl. Wir stellen Ihnen seinen fachlichen Hintergrund, Forschungsaktivitäten im Fachbereich Städtebau, Publikationen und einige seiner Architekturprojekte vor.

Familiar Strangers

Everyone who has taken public transport on a regular basis has experienced the sense of being familiar with somebody even without knowing his or her name or having spoken to them. Lijun Sun and the team from Mobility and Transport Planning research module at the Future Cities Laboratory in Singapore investigate Continua

Urban Parangolé. The Syncretic City

Urban Parangolé is a framework that responds to the human need and desire for movement – it engages us in a dance with the city. This notion pays homage to the work of Brazilian artist Hélio Oiticica and extends the central tenet that ‘life is movement’ from the body Continua

Erstfeld Infrastructures – Rail and Flood, Landscape Design Investigations of the MAS LA 2012/13

The valley at Erstfeld is a complex mix of infrastructural systems, including the local and regional train networks, the highway and the Reuss river. The recent opening of the northern entrance to the Alp Transit tunnel project is the latest transformation to the valley system. Within the MAS Continua

Urban Rail Freight

Several studies and projects have identified freight distribution as a major challenge to urban development. Negative externalities such as congestion, noise and air pollution are in the focus of urban planners. Against this background, the Institute for Transport Planning and Systems (IVT) is starting to research possibilities to bring Continua

CODE24: Neue Wege zur Planung der Bahninfrastruktur

Die Schweizer Basistunnels durch den Gotthard und den Monte Ceneri werden in einigen Jahren in Betrieb gehen. Entlang der Achse Genua-Rotterdam sind jedoch noch viele Fragen offen. Werden diese nicht gelöst, wird sich das Potenzial der neuen Alpentransversale nicht entfalten können – mit negativen Folgen für halb Europa. Continua

International Conference «Thinking the Contemporary Landscape – Positions & Oppositions»

The conference organized by the Chair of Christophe Girot and the Volkswagen Foundation from June 20-22, 2013 in Hanover called for a critical debate about the contemporary intelligence of landscape architecture. For three days outstanding thinkers and practitioners have shared their thoughts and convictions during the sessions «Science and Continua

Zeitungsreihe «Position»

Der Lehrstuhl Günther Vogt bezieht Position. Dies anhand einer Zeitungsreihe, welche die Arbeiten der Studierenden aus Entwurf und Wahlfächern dokumentiert, ergänzt durch eine Stellungnahme der Professur. Die Zeitungen werden Ende Semester am jeweiligen Entwurfsort verteilt mit der Absicht, die studentischen Arbeiten am Zielort einer breiteren Öffentlichkeit zur Debatte Continua

Tagung «Innenentwicklung Schweiz»

Die Diskussion um Innenentwicklung und bauliche Dichte ist nicht neu, im Lichte der aktuellen Entwicklungen jedoch muss sie sich von der Parzelle lösen und in grösseren zusammenhängenden Räumen im regionalen Massstab geführt werden. Dieses Fazit wurde an der Tagung Innenentwicklung Schweiz: Möglichkeiten und Herausforderungen, die von der Professur Continua