Prof. Christophe Girot | Landschaftsarchitektur

Christophe Girot ist seit 2001 ordentlicher Professor für Landschaftsarchitektur an der ETH Zürich. Im Jahr 2005 gründete er das Institut für Landschaftsarchitektur (ILA). Neben seiner akademischen Tätigkeit ist er praktizierender Landschaftsarchitekt und Inhaber des Ateliers Girot in Zürich.

Mehr

Die Professur setzt sich in Forschung und Lehre kritisch mit aktuellen und zukunftsorientierten Fragen der Landschaftsarchitektur auseinander. Die Schwerpunkte bilden dabei die Themen «Entwurf-Visualisierung», «Neue Medien» sowie «Geschichte und Theorie». Die Entwicklung des räumlichen und kulturellen Verständnisses von Landschaft und die Suche nach gestalterischen Formen, die auf die Herausforderungen der sich verändernden Umwelt reagieren, stellen in allen Bereichen zentrale Inhalte dar.

Im Bereich «Entwurf-Visualisierung», werden grossmassstäbliche Landschaftsprojekte entwickelt, die traditionelle Landschaftsgestaltung mit fortschrittlichen CNC-Modellbautechniken kombinieren. Darüber hinaus werden neue Entwurfsmethoden und digitale Werkzeuge unter Einbeziehung aktueller Entwicklungen der Informationstechnologie erforscht, und innerhalb einer landschaftsspezifischen Fragestellung überprüft.

Der Lehrstuhl verwendet ein Repertoire an unterschiedlichen, audiovisuellen Medien, um eine kritische Auseinandersetzung mit der Wahrnehmung von Landschaft zu fördern. Kontinuierlich wird dabei das gestalterische Potential von visuellen und akustischen Wirkungs- und Darstellungsweisen in der Landschaftsarchitektur untersucht, reflektiert und verfeinert.

Die Ergebnisse aus Forschung und Lehre sowie Anthologien zu theoretischen Fragestellungen werden in der Publikationsreihe «Pamphlet» vorgestellt. Die wissenschaftliche Publikationsreihe «Landscript» mit internationalem Editorial Board widmet sich zeitgenössischer Landschaftsästhetik sowie der Immanenz von Landschaftsarchitektur in unserer Kultur

Im Jahre 2010 wurde zusammen mit Adrienne Grêt-Régamey (IRL) das Landscape Visualization and Modeling Lab LVML gegründet, das seit 2016 durch das AudioVisual Lab ergänzt wird.