Sudamérica LUS Talks

20 October 2022, 18:30 |  ETH Zürich, Neunbrunnenstrasse 50, ONA Fokushalle (E7), Zürich. This year, the LUS Talks will engage diverse perspectives from practitioners and theorists addressing South America’s complex social and ecological landscapes.

Common Water – the Alps

Die Alpen bilden kein statisches Gefüge, sondern ein dynamischer und sensibler Organismus. Über Jahrmillionen formten geologische und geomorphologische Prozesse das charakteristische Relief und schufen damit die fundamentalen Bedingungen für die Entwicklung der alpinen Kultur. Diese ist gekennzeichnet durch die fortwährende Schaffung von Lebensbedingungen in direkter Auseinandersetzung mit den Mehr

Sekundäre Infrastrukturen werden aufgedeckt: die temporären Arbeitersiedlungen von La Grande Dixence (1950-1965)

Als Antwort auf die Aufforderung von Susan Leigh Star, scheinbar «langweilige Dinge» und alltägliche Aspekte von Infrastrukturen zu untersuchen, bietet dieses Forschungsprojekt eine Reflexion über den Begriff der «sekundären Infrastruktur» an: hier als die Infrastruktur verstanden, die die Herstellung der primären Infrastruktur überhaupt erst ermöglicht. Dazu wird die Mehr

Wasserkraftlandschaften. Materielle und kulturelle Bauten des Sihlsees (1897-1937)

In der Schweizer Flussgeschichte machte das Aufkommen der Wasserkraft von 1870 bis 1970 den Stausee zu einer neuen und bedeutenden Landschaftsfigur. Forschungsarbeiten zur Wasserkraft haben sich jedoch typischerweise auf Dämme und Kraftwerke konzentriert und Stauseen als passives Element im Hintergrund gelassen. Diese Dissertation stellt sich diesem Status quo, Mehr

Information Event Master of Science in Landscape Architecture at ETH Zurich

2 March, 18.30 – 19:30 | Zoom. The Department of Architecture at ETH Zurich offers a two-year Master’s degree programme in Landscape Architecture with a focus on the design and planning of open spaces and landscapes.

Mutation und Morphose. Landschaft als Aggregat

Wer aus der Distanz betrachtet, was wir «Landschaft» nennen, wird erkennen, dass es sich dabei um ein Artefakt handelt, um einen Lebensraum, von Menschen geschaffen als Teil der gebauten Stadt. Die Gestaltung dieses Raums ist eine Disziplin von zunehmender Bedeutung. Günther Vogt hat sich mit VOGT Landschaftsarchitekten und Mehr

ABGESAGT! Abschiedsveranstaltung Prof. Marcel Meili

Infrastrukturen sind die Architekturen der Berge – Zusammen Infrastruktur entwerfen? Es sprechen Jürg Conzett, Prof. Christian Schmid, Prof. Philip Ursprung und Prof. Günther Vogt

Prof. Günther Vogt erhält den Ehrendoktortitel der Universität Liechtenstein

Im Rahmen des Tags der Universität – Dies Academicus wurde Prof. Günther Vogt der Ehrendoktortitel der Universität Liechtenstein verliehen. Mit der Vergabe des Titels würdigt die Universität Persönlichkeiten und ihre herausragenden Leistungen in Wissenschaft und Lehre.

Roberto Burle Marx, Landscape and Chromatic Relationships

Guest Lecture by Gareth Doherty | Tuesday 15 May 2018, 18:00 – 19:30 | ETH Zurich, Hönggerberg, HIL E3. Followed by an apéro riche in the Case Studio VOGT, Stampfenbachstr. 59, Zürich.

Urban and Rural Transformations, Addis Ababa, 2016. © Sascha Delz, ETH Zürich.
Urbane und landschaftliche Transformationen, Addis Abeba, 2016. © Sascha Delz, ETH Zürich.

Über das LUS Doktoratsprogramm

Das Doktoratsprogramm Landschaft und Urbane Studien am Departement Architektur befasst sich mit aktuellen Fragen urbaner und umweltbezogener Transformationen. Die entsprechende Forschung umfasst die Disziplinen Architektur, Landschaftsarchitektur, Städtebau, Raumentwicklung und Sozialwissenschaften. Untersucht werden sollen die Produktion von Landschaft, Territorien und menschlichen Siedlungen in verschiedenen Massstäben, sowohl aus lokaler als auch globaler Perspektive. Dies kann Studien über Landschaft und gestaltete Ökologien, Entwurfsstrategien, Energie- und Nahrungsmittelproduktion, Materialbestände und -ströme sowie Gesundheit und sozioökonomische Entwicklung beinhalten.

Das Doktoratsprogramm fördert einen kritischen Diskurs, der sich sowohl qualitativ als auch quantitativ mit den dringenden Umweltproblemen und sozialen Herausforderungen befasst. Das Programm ermutigt somit unabhängige, erfindungsreiche und proaktive Forschung, die sich mit gegenwärtigen und zukünftigen Prozessen der Urbanisierung im Kontext der sich ständig wandelnden Umwelt auseinandersetzt.

Das Programm ist als fortlaufende gemeinsame Forschung strukturiert, keine zwei Semester sind gleich und es wird empfohlen, dass die Kandidatinnen und Kandidaten an mindestens zwei aufeinanderfolgenden Semestern teilnehmen (Herbstsemester und das darauffolgende Frühlingssemester). In Anbetracht der Tatsache, dass Landschaften sozioökonomische, infrastrukturelle und ökologische Aspekte vereinen, befasst sich das Herbstsemester mit einer analytischen Perspektive, die Sozialwissenschaften, Raumplanung, Infrastruktur und Technologie in den Vordergrund stellt, während das Frühlingssemester eine designorientierte Perspektive einnimmt, mit Schwergewicht dialogische, partizipative und ökologische Praxis.

Bewerbung

  • Motivationsschreiben (1 Seite).
  • Übersicht zum eingereichten Forschungsprojekt (max. 4 Seiten, + Bibliographie, + max. 3 Abbildungen, Projekt-Zeitplan).
  • Curriculum Vitae (inklusive Veröffentlichungen, Portfolio, Arbeitsproben, max. 10 Seiten).
  • Falls vorhanden: veröffentlichter Text (1 Text, max. 15 Seiten).
  • 1-2 Empfehlungsschreiben.

Empfehlungsschreiben können alternativ von den Gutachterinnen und Gutachtern oder den Kandidatinnen und Kandidaten zeitgleich mit der Bewerbungsfrist an lus@arch.ethz.ch eingereicht werden. Alle Unterlagen müssen in Englisch sein. Bewerbungen mit fehlenden Dokumenten (siehe obenstehende Liste) werden als unvollständig eingestuft und können nicht berücksichtigt werden. Es werden nur Bewerbungen, die über das Online-Bewerbungsportal der ETH Zürich eingereicht werden akzeptiert. Bewerbungen via E-Mail oder über den Postweg werden nicht berücksichtigt.

Weitere Informationen zum Programm, den teilnehmenden Professuren und den Bewerbungsablauf.

Bewerbungsablauf

  • DEADLINE EXTENDED to 22 March 2022, 23:59 CET in solidarity with students facing war and conflict situations across the world.
  • Mitte April 2022: Kandidatinnen und Kandidaten der engeren Auswahl werden benachrichtigt
  • Ende April 2022: Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten der engeren Auswahl
  • Anfang Mai 2022: Mitteilung an die erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerber
  • 1. Oktober 2022: Programmstart

Teilnehmende Professuren

  • Professur für Geschichte und Theorie des Städtebaus, Prof. Dr. Tom Avermaete
  • Professur für Landschaftsarchitektur, Prof. Dr. Teresa Galí-Izard
  • Professur für Landschaftsarchitektur, Prof. Christophe Girot
  • Professur für Architektur und Städtebau, Prof. Hubert Klumpner
  • Professur für Architektur und Urbane Transformation, Prof. Freek Persyn
  • Professur für Soziologie, Prof. Dr. Christian Schmid
  • Professur für Architektur und Territorialplanung, Prof. Milica Topalovic
  • Professur für Landschaftsarchitektur, Prof. em. Dr. h.c. Günther Vogt

Während eine generelle Ausrichtung auf die Forschungsthemen und -expertise der jeweiligen Professuren wünschenswert ist, steht das Programm Kandidatinnen und Kandidaten offen, die sich mit ihrem eigenen Forschungsthema bewerben. Bitte die Professorinnen und Professoren nicht direkt kontaktieren. Bewerbungen müssen an die gesamte, am Programm beteiligte Professorenschaft gerichtet werden und werden ausschliesslich inhaltlich bewertet.

Qualifikationen, Berufstätigkeit und andere Kriterien

Die Bewerbenden müssen zum Zeitpunkt der Einreichungsfrist einen Master-Abschluss auf Universitätsniveau (entspricht FHEQ-Level 7) in Architektur, Landschaftsarchitektur, Städtebau, Stadtplanung, Sozialwissenschaften, oder verwandten Bereichen vorweisen können.
Das Programm finanziert beide Doktorierenden für drei Jahre; erfolgreiche Bewerbende werden zu 100% beschäftigt und erhalten einen Doktoratsvertrag an der ETH Zürich mit Monatslöhnen nach dem entsprechenden «Standardsatz». Eine detaillierte Berechnung der Gehälter ist hier zu finden.
Ein Wohnsitz in Zürich während des Stipendiums ist erforderlich und ausreichende Englischkenntnisse (in Wort und Schrift) sind Voraussetzung.

Weitere Informationen

Bewerbende werden gebeten, die häufig gestellten Fragen (FAQs) zu lesen, bevor sie sich an die Programmkoordinatoren wenden. Nur für Fragen, die nicht über die FAQ beantwortet werden können, stehen Ihnen Nitin Bathla oder Seppe De Blust unter lus@arch.ethz.ch gerne zur Verfügung. Bitte beachten: Anfragen, die an andere E-Mail-Adressen gesendet werden, können nicht berücksichtigt werden.

Häufige Fragen (FAQ)

Common Water – The Future of an Alpine Resource

Referenten: Conradin Clavuot, Daniel Farinotti, Felix Keller, Hans Oerlemans, Raimund Rodewald, Martin Schmid, Sarah Springman, Günther Vogt, Rolf Weingartner