Prof. Günther Vogt | Landschaftsarchitektur

Günther Vogt ist seit September 2005 ausserordentlicher Professor für Landschaftsarchitektur an der ETH Zürich, Departement Architektur. Seit 2000 betreibt er sein eigenes Büro Vogt Landschaftsarchitekten, Zürich, London und Berlin.

Mehr

Das Interesse der Professur Vogt innerhalb des Netzwerkes Stadt und Landschaft an der ETH Zürich gilt der Natur als Teil der Stadt. Landschaft ist nicht Umgebung, die ästhetisch inszeniert wird, sondern übergeordnete Raumkategorie, in die sich Architekturen, Infrastrukturen und Freiräume als menschliche Möglichkeitsräume einordnen. Ihre Komplexität ergibt sich aus ihrer Unvorhersehbarkeit, ihrer Relationalität und ihrer Prozessualität im Beziehungsgeflecht zwischen Raum und Lebewesen. Landschaft ist also über das ästhetische Idealbild Arkadiens hinaus einer permanenten Entwicklung unterworfen. Sie ist Prozess und Produkt.

Stadtnatur im öffentlichen Raum erzeugt das Spannungsfeld zwischen Urwuchs und Gestaltung. Identische Bausteine in unterschiedlichen Erscheinungsformen und Funktonszusammenhängen entfalten durch den inneliegenden Kontrast ihre poetische Kraft.

Landschaftsarchitektonische Archetypen wie Park, Platz, Promenade, Hof, Friedhof, Denkmal und Garten sind Sinnbilder gesellschaftlicher Utopien und paradiesischer Wunschbilder im urbanen Kontext. Den Umgang mit gesellschaftspolitischen Strömungen und zeitlichen Aspekten in landschaftsarchitektonischen Entwürfen verstehen wir als Teil der Stadtkultur.