• Catégories

  • Départements / Instituts


Advancing Tools and Methods for Mobility and Transportation Planning | Module VIII

The flow of people and goods within and through city areas is a fundamental dimension of contemporary urban design, planning and management. Understanding, modelling and simulating such flows in a high-density city such as Singapore was at the core of our research.

Landscape Ecology | Module VII

The researchers of the project Landscape Ecology demonstrate that a change of paradigm in river rehabilitation is possible, and provide a future vision that balances concerns over flooding, water quality, and ecology, with the realities of a rapidly growing Southeast Asian city.

Territorial Organization | Module VI

What are the mechanisms at work in the production of territory and what are their effects on the make-up of the human habitat? In order to tackle this question, the research focused on the relationship between forms of collective organization (social, political, and economic) and the forms of Plus

Planetary Urbanization in a Comparative Perspective | Module V

The last two decades have seen a sharp increase in the speed, scale and scope of urbanization, which has fundamentally changed the character of urban areas. Transcending physical borders, political jurisdictions and social spheres, urbanization has become a planetary phenomenon. Urban forms associated with relatively stable human settlement Plus

Diverse Neighbourhoods & Airport Regions | Module IV

Module IV concentrates on two research topics: 1) Diverse Neighbourhoods: Studying diverse inner city neighbourhoods during their social, economic, cultural and spatial transformation in order to develop policy recommendations and design guidelines. The research focused on case studies in Singapore, Bangkok, Shenzhen and Shanghai. 2) Airport Regions: Investigating the reciprocal urbanization Plus

ETH’s Architecture and Urbanization Outpost in Singapore: An Interdisciplinary Culture of Collaboration

Phase 1 of the ETH Future Cities Laboratory ran for five years and comprised 13 research modules, varying from building technology on a micro-scale to territorial explorations on a larger scale. During this time, approximately 100 people were working at the FCL in different cooperative constellations. The successful completion of Plus

Neuer Bachelorstudiengang BSc «Planung und Verkehr»

Der neue Bachelorstudiengang, der zusammen mit dem bestehenden MSc Raumentwicklung & Infrastruktursysteme (REIS) einen konsekutiven Studiengang bildet, soll ab Herbstsemester 2017 oder 2018 am D-BAUG eingeführt werden. Das Programm ist in der Praxis sehr gefragt, bietet es doch für die voraussichtlich 35 Absolvierenden pro Jahr einen direkten Zugang zur Plus

Topology. Verborgene Landschaften. Traum der Moderne: Amerika

Frank Lloyd Wright, Richard Neutra und andere Architekten der Moderne prägen mit ihren Werken unser architektonisches Denken. Sie zeichnen sich spezifisch aus durch eine sensible Verbindung von Bauwerk und Landschaft. Doch welche konkreten, gestalterischen Elemente fördern eine Wechselwirkung zwischen Innen- und Aussenraum? Und welche entwerferische Haltung steht dahinter? Plus

SmarterBetterCities

SmarterBetterCities is a spin-off from the ETH Chair of Information Architecture, inspired by the NFP 65 Sustainable Urban Patterns (SUPat Project). Available for tablets, laptops and desktop computers, the CityEngine based software brings urban planning ideas to life with realistic visualization and decision-making solutions. The innovative web-based tool allows urban Plus

Urbane Qualität auf verschiedenen Massstabsebenen analysieren

Mit einer integrierten Landnutzungs- und Transportmodellierung wurden qualitative regionale Szenarien in quantitativer Form visualisiert. Sie zeigt, wohin der Siedlungsdruck unter verschiedenen Rahmenbedingungen gehen könnte. Darüber hinaus wurden aus den Simulationsresultaten Indikatoren zu ökonomischen, ökologischen und sozialen Qualitätsaspekten abgeleitet und räumlich dargestellt. Sie ermöglichen eine integrierte Analyse von Stadtmustern. Plus

Abwägungsentscheide unterstützen

Planungsakteure können sehr heterogene Ziele bei der Siedlungsentwicklung verfolgen. Für eine von allen Akteuren akzeptierte Entwicklung, ist ein informierter Aushandlungsprozess notwendig. Ein GIS-basiertes, generisches Modellierungs– und Visualisierungsinstrument ermöglicht es, regionale politische Ziele integriert zu betrachten und ihre konkreten räumlichen Konsequenzen zu veranschaulichen. Noemi Neuenschwander

Urbanes Profil

Auf der Basis empirischer Untersuchungen in der Metropolitanregion Zürich wurde eine Auswahl relevanter Eigenschaften für zeitgenössische urbane Konstellationen zusammengetragen. Das Urbane Profil integriert diese Aspekte und die ihnen zugrunde liegenden Indikatoren in ein praxisorientiertes Instrumentarium zur strategischen Förderung urbaner Qualitäten. Im Rahmen der laufenden Entwicklungsplanung für die Gemeinden Plus

Der Kosmos des Entwerfens – Eine methodologische Forschung

Im Rahmen des NFP 65 wurde das Entwerfen nicht nur als Werkzeug zur Imagination neuer Projekte verstanden, sondern auch als eigenständige Wissensform erforscht. Die zentrale These der Untersuchung besagt, dass das Entwerfen als Quelle und Mündung drei verschiedener Dimensionen gedacht werden kann: Als Veränderungsinstrument, als Mittel des Erkenntnisgewinns und als Ausgangslage einer Theorie Plus

Orte im Wandel: Urbane Lebensqualität analysieren und in die Stadtentwicklung integrieren

Wie können wir die Lebensqualität in schnell wachsenden Städten fördern und wie dabei die Perspektiven der verschiedenen Raumnutzenden sinnvoll integrieren? Anhand von vier Teilstudien im Limmattal zeigen wir, ob und wie die Ortszufriedenheit und -verbundenheit der Bewohnerinnen und Bewohner beeinflussbar sind und als räumlich differenzierte Informationen in Prozesse Plus

Politiken der Urbanisierung in der Metropolitanregion Zürich

Auf Ebene der Metropolitanregion Zürich lassen sich gleichzeitig Informalisierungen und Flexibilisierungen, aber auch neue Formalisierungen beobachten, die zu einer schrittweisen Institutionalisierung der Metropolitanregion als neuer Handlungsebene führen. Der «Verein Metropolitanraum Zürch» (VMZ) beschreitet neue Wege in der Schweizer Urbanisierungspolitik.

Nachhaltige Siedlungsentwicklungsmuster (SUPat)

Viele ursprünglich meist dörfliche Siedlungsmuster in der Nähe von Städten sind innerhalb der letzten 60 Jahre in ein Patchwork aus Verkehrsinfrastruktur, Grünräumen, traditionell geprägten und urbanen Siedlungselementen transformiert worden. Wesentliche Treiber dieser Agglomerationsentwicklung waren Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum sowie billig verfügbare Mobilität. Planung konnte die räumliche Entwicklung hier nicht Plus

Urbane Potenziale und Strategien in metropolitanen Territorien

Das Forschungsprojekt Urbane Potentiale und Strategien in metropolitanen Territorien leistet einen qualitativen Beitrag zur aktuellen Stadt- und Raumentwicklungsdebatte in der Schweiz und unterscheidet dabei nicht nach den Kategorien städtisch, suburban oder periurban, sondern entlang von ausgewählten urbanen Qualitäten, die sich aus zahlreichen Untersuchungen konkreter Fallbeispiele in der Metropolitanregion Zürich herauskristallisiert Plus

Teilnehmende für Eye-Tracking-Studie gesucht

Zum Thema «Visualisierung und Kommunikation von Ökosystemleistungen» wird momentan eine Eye-Tracking-Studie durchgeführt. Anhand eines aktuellen raumplanerischen Themas werden Zusammenhänge zwischen dargestellter Information und Visualisierungen sowie aufgabenspezifischen Anforderungen an raumbezogene Kommunikation ermittelt. Interessierte sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen (Dauer: ca. 35–45 Min, Ort: Zürich, ETH Hönggerberg). Weitere Informationen und Anmeldung

Neue Studienleitung des MAS, CAS, DAS Raumplanung

Anita Grams wird ab 1.9. 2015 neue Studienleiterin des Master of Advanced Studies (MAS) in Raumplanung und der angeschlossenen CAS/DAS Raumplanung an der ETH Zürich. Sie tritt die Nachfolge von Felix Günther an, der die Studienleitung von 2009 bis 2015 wahrgenommen hat. Informationsblatt MASRP

Effiziente Flughafenerschliessungssysteme im Hinblick auf die Landnutzung an Flughäfen

Das anhaltende Wachstum des Luftverkehrs und die zunehmende Entwicklung von «Airport Cities» erzeugen ein grösseres und stärker gemischtes Verkehrsaufkommen an Flughäfen. Diese Arbeit untersucht, ob dadurch das Potential besteht, aufgrund einer gleichmässigeren Nachfragestruktur als an bisherigen ÖV-Knoten Flughäfen zu natürlichen Knotenpunkten im öffentlichen Verkehr zu entwickeln. Hermann Orth

NSM – Advancing the Model for Safety Improvement of the Road Network in the City of Zurich

Network Safety Management (NSM) is a road safety tool to identify locations of the highest potential for improving road infrastructure. The aim is to test different variations of input parameters for the city of Zurich. Thereby, a prioritization of the three network elements traffic oriented roads, nodes and Plus

Improving Pedestrian Mobility Through Bottom-Up Strategies, ETH-EiABC Workshop 2014 Addis Ababa Ethiopia

The transdisciplinary workshop held in Addis Ababa aimed at making pedestrian mobility safer and more convenient in an increasingly car-oriented urban environment. Framed by the workshop’s focus on advancing viable ideas for low-cost mobility, twenty students from ETH Zurich and the Ethiopian Institute of Architecture, Building Construction and City Plus

Workshops zur Kartierung von Ökosystemleistungen

Um Ökosysteme und ihre Leistungen zu erhalten ist es wichtig zu wissen, wo und in welcher Quantität diese erbracht werden. Je nach Fragestellung werden dazu unterschiedliche Karten erstellt. Zur Unterstützung der Umsetzung der EU-Biodiversitätsstrategie schulen Mitarbeitende der Professur PLUS zusammen mit Wissenschaftlern der Universität Wageningen in einer Serie Plus

When the Dog is Dead, Throw it in the River – Mapping and the Challenges of the Ciliwung

Urban rivers facing pressure from rapid urbanisation often take on multiple roles beyond their natural ecological function. The Ciliwung River flows through the megacity of Jakarta and is located in West Java, Indonesia. Along with many rivers in Southeast Asia it has become an environmental buffer to Jakarta’s Plus

Geographies of Opportunity

The Urban-Think Tank Chair of Architecture and Urban Design recently launched a two-year design research project in the informal settlements of Cape Town, South Africa, with field surveys, commented walks and the design and facilitation of a series of open workshops. Referencing methods of participation from the Informal Plus

Verkehrsinfrastruktur, Macht, Staat

Was haben alte Verkehrskarten mit Boko Haram zu tun? Einiges – das zeigt das Forschungsprojekt Effect of Resource Endowments and Limited State Capacity on Political Conflict. Dabei ist der Gedanke zentral, wonach staatliche Präsenz und Machtausübung eng mit der Erreichbarkeit eines Territoriums und somit letzten Endes mit der Qualität Plus

«Explorative Data-Mapping – Experimental Teaching Tools» innerhalb des MAS in Landscape Architecture

Welche Methoden sind notwendig, um innerhalb des Entwurfprozesses aus der Fülle der vorhandenen Datensätze relevante Informationen zu identifizieren? Wie lassen sich diese Daten visualisieren, um anschliessend aussagekräftige Entscheidungen für den Entwurf ableiten zu können? Dieses Thema erforschen wir experimentell innerhalb des MAS LA Moduls: «Progamming Landscape».

Mapping Everything

Die Darstellung von Raum auf Karten, Plänen und in Modellen ist so vielfältig, wie es ihre spezifischen Zwecke sind, die Darstellungsformen so variabel wie die Raumwahrnehmung ihrer Autorinnen und Autoren. Im Rahmen der Summer School Mapping Everything setzen sich die Studierenden der Professur Vogt, Landschaftsarchitektur, mit der Kartographierung Plus

The Public Spectacle

The design for a transformable public space installation is part of the city wide «Parklet-initiative» that not only extends the pavement as an enhanced public space but that can also transform according to different activities. For the work of the chair, a flexible structure that provides space for Plus

Urbane Profile

Im Rahmen des NFP 65 Neue Urbane Qualität wurden Eigenschaften einer nachhaltigen urbanen Entwicklung sowie strategische Massnahmen zu deren Stimulierung erarbeitet. Daraus resultierte ein Instrumentarium zur Integration städtebaulicher und sozialwissenschaftlicher Aspekte von Urbanität: Das Urbane Profil. Momentan wird es in Zusammenarbeit mit dem Amt für Raumentwicklung des Kanton Plus

Die Systematisierung städtebaulichen Wissens: Eine wissenschaftsgeschichtliche Untersuchung städtebaulicher Manuale in der Gründungsphase der Disziplin Städtebau (1875-1930)

Städtebauliche Manuale bilden seit der Mitte des 19. Jahrhundert ein zentrales Mittel, um das praktische und theoretische Wissen der Disziplin zusammenzufassen, zu systematisieren und zugänglich zu machen. Inzwischen, nachdem die Wissensfülle in der Disziplin gleichermassen herangewachsen ist, wie die Forderung nach ihrer Integration, bildet die Systematisierung des Wissens Plus

Der Raum im Städtebau 1890–1930: Positionen in Theorie und Praxis

Gegenstand des geplanten Forschungsprojekts ist die Analyse des städtebautheoretischen Raumdiskurses, der sich ausgehend von der Rezeption von Camillo Sittes Studie Der Städte-Bau nach seinen künstlerischen Grundsätzen aus dem Jahr 1889 im deutschen Sprachraum während des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts entfaltete. Anhand exemplarischer Positionen soll eine vertiefte Plus

Zernez Energia 2020 gewinnt Sonderpreis

Anlässlich der Verleihung des Zurich Klimapreis 2014 wurde das Projekt Zernez Energia 2020 mit dem mit CHF 10’000 dotierten Sonderpreis ‘Bauten & Wohnen’ ausgezeichnet! Die Jury würdigt den systematischen und ganzheitlichen Ansatz: «Das Projekt berücksichtigt die Schlüsselfaktoren Energieeffizienz, -produktion, -verteilung und -speicherung. Weiter hebt die Jury den zukunftsträchtigen Charakter Plus

Elektrifizierung des nicht-spurgeführten städtischen öffentlichen Verkehrs – Ein betrieblicher Systemvergleich

Rohstoffknappheit und ökologische Aspekte erfordern die Umstellung der Dieselbuslinien auf elektrischen Betrieb. Die Vielfalt elektrischer Antriebssysteme ist jedoch gross. Ziel ist daher die Entwicklung einer Beurteilungsmethodik, die als Basis für fundierte Systementscheidungen, sowohl für Betreiber als auch für politische Akteure dienen kann. Michael Schwertner

3D GIS zur Planung von elektrischen Versorgungsnetzen

Die Zunahme an Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energiequellen, der steigende Strombedarf und der technische Zustand der Hochspannungsleitungen erfordern einen Netzausbau oder -umbau. Damit dieser ressourcenschonend und von der Gesellschaft akzeptiert realisiert werden kann, entwickelt die Professur PLUS in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kartografie und Geoinformation (IKG) eine entscheidungsunterstützende Plus

Quantifying long-term evolution of intra-urban spatial interactions

Cities, as the core of modern society, are playing increasingly important roles through global urbanisation, providing people with housing, transportation, communication, and functional institutions for various social activities. Enabled by the transportation infrastructure layer, diverse social interactions among various entities shape a city’s interaction layers, creating social economic Plus

Electric Vehicle Simulation

Electric vehicles are seen by many as a viable alternative to conventional vehicles, in order to reduce greenhouse gas emissions and improve vehicle energy efficiency. In order to better understand possible implications of the introduction of such vehicles – especially on infrastructure – a computer simulation has been Plus

Strategies for energy efficiency of rail freight transportation

Rail Freight transportation, although energy efficient in comparison to other modes of freight transportation, still has significant potentials for reducing energy use. At the Institute for Transport Planning and Systems (IVT), a research was carried out to identify promising strategies for reducing energy use in Switzerland’s rail freight Plus

Visuell-akustische Simulationen zur umfassenderen Standortevaluation von Windparks

Die Frage nach einer nachhaltigen Energieversorgung wird kontrovers diskutiert. Die Energiestrategie 2050 des Bundes sieht den schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie vor. Dazu ist ein Ausbau der erneuerbaren Energien nötig. Das Projekt VisAsim (Visual-Acoustic Simulation for landscape impact assessment of wind farms) zeigt, wie visuell-akustische Simulationen von Windparks Plus

Die Rolle der Raumplanung bei der Transformation der elektrischen Energieversorgung

Die moderne elektrische Energieversorgung und ihre Infrastrukturen sind kein statisches System, Veränderungen sind die Normalität. Die Professur für Raumentwicklung des Instituts für Raum- und Landschaftsentwicklung (IRL) setzt sich seit zwei Jahren im Rahmen eines vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Forschungsprojektes mit den Handlungserfordernissen einer integrierten Raum- und Infrastrukturplanung vor Plus

Sharing is Saving: How collaborative mobility can reduce the impact of energy consumption for transportation

The transport sector is a main contributor to energy consumption in developed countries. Therefore, less energy-intensive forms of mobility are critical for the success of energy consumption reduction strategies. Shared mobility modes, i.e. carsharing, bike-sharing, car-pooling, are finding growing appreciation among the public, and are also increasingly present Plus

Empower Shack: South African informal settlements

The Empower Shack project introduces an integrated approach to upgrading South African informal settlements, merging design innovation with community-driven spatial planning and livelihoods programming. The initiative links the roll-out of a two-story, self-built housing prototype with a participatory urban planning methodology supported by computational analysis. Funded by the Swiss Re Foundation, led by Plus

Tagung Digital Landscape Achitecture DLA 2014

Komplexe räumliche Probleme stellen für die nachhaltige Raumnutzung eine grosse Herausforderung dar, die neue kollaborative Ansätze und Technologien in der Landschaftsarchitektur und -planung erfordert. An der internationalen Tagung DLA 2014 «Landscape Architecture and Planning: Developing Digital Methods in GeoDesign» wurden solche Ansätze in über 50 Präsentationen diskutiert und weiterentwickelt.

Generalized effects of on-street parking manoeuvres on the performance of nearby signalized intersections

An on-street parking manoeuvre can often start a temporary traffic bottleneck. When the manoeuvre occurs at a close distance upstream a signalized intersection, the intersection might be starved for traffic due to the parking manoeuvre and a part of the intersection capacity is wasted. In this project, the Plus

Das Forschungsprogramm «Future Resilient Systems» des ETH-Singapore Centres startet

Am 1. November 2014 erfolgt der Start des Forschungsprogramms «Future Resilient Systems» (zukunftsfähige, resiliente Systeme), das die ETH Zürich gemeinsam mit dem Paul Scherrer Institut (PSI), der National University of Singapore (NUS), der Nanyang Technological University (NTU) und der Singapore Management University (SMU) konzipierte und durchführen wird. Dabei geht Plus

Resilienz von sensiblen Ökosystemen am Beispiel Trockenwiesen

In der Ökologie beschreibt die Resilienz die Fähigkeit eines Ökosystems, sich von Stress zu erholen. Ist ein System nicht resilient, so können Umweltveränderungen nicht abgefangen werden, das Ökosystem verändert sich und verliert gewisse Funktionen und Leistungen. In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) wurde die Resilienz von Plus

New Visions for the Linth Valley

The Linth valley is characterized by the strong infrastructural elements of the Linth channel and a complex drainage system for maintaining the agricultural usage. The task for the students of the MAS Landscape Architecture (MAS LA) 2013-14 final synthesis was to generate a large-scale vision for the Linth Plus

Tight timetable vs. resilient network

The reduction of buffer times in Swiss timetables enables the scheduling of more trains to face the recent demand growth for freight and passenger transport. The drawback is a loss of resilience of the railway network, in particular in main station areas. New approaches based on Operations Research Plus

Verbindung von Energie- und Ortsplanung: Zernez Energia 2020

Die Gemeinde Zernez im Engadin hat sich zum Ziel gesetzt, den Energiebedarf für die Gebäude auf dem Gemeindegebiet ausschliesslich aus eigenen erneuerbaren Quellen zu decken und die resultierende CO2-Bilanz auf null zu senken. Ein interdisziplinäres Team der ETH Zürich aus den Bereichen Städtebau, Gebäudesysteme, Bauphysik, Energieforschung und ökologisches Plus

Kollaborative Plattformen für mehr Resilienz in der Planung urbaner Landschaften

Städte und Agglomerationen sollen qualitativ hochwertigen Lebensraum für ihre Bewohnerinnen und Bewohner bieten. Dieses Ziel zu erreichen, ist nicht leicht. Adäquate Planungsansätze müssen das komplexe sozio-ökologische System von urbanen Landschaften mit einbeziehen, denn urbane Gebiete haben einen wesentlichen Einfluss auf das Funktionieren der Biosphäre auf allen Massstabsebenen. Die Plus